18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Neues Update für Landwirtschafts-Simulator 22

Chuck T Charalabos Tsilimekis

Fans der gepflegten Bauernhof-Idylle dürfen sich über Nachschub freuen. Denn der Landwirtschafts-Simulator 22 bekommt Nachschub in Form eines neuen Patches. Der Patch 1.3 wird in diesen Tagen erhältlich sein und erweitert einmal mehr das Angebot des beliebten Spiels. Aber natürlich kommt bei Spielern, die diesen Simulator sehr gerne spielen, ohnehin selten Langeweile auf. Es gibt auf dem Hof stets genug zu tun und wenn nicht, dann schafft man sich eben mehr Arbeit. Und überhaupt sorgt die Community ohnehin immer dafür, dass es an neuen Inhalten nicht mangelt. Der neue Patch ist kostenlos und bringt unter anderem sechs große Maschinen in das Spiel. Mehr zum Patch und dem Landwirtschafts-Simulator gibt es folgend zu erfahren.

Das gibt es im Patch 1.3

Lange sollen die Fans des Spiels nicht mehr warten müssen, bis der Patch 1.3 verfügbar ist. Einen ganz genauen Erscheinungstermin gibt es nicht, aber lange dürfte es wohl nicht mehr dauern. Wie von den Machern in einem Post im offiziellen Blog bekannt gegeben, laufen die Arbeiten am Patch auf Hochtouren. Dabei sollen vor allem auch Optimierungen erfolgen, die das Spiel wesentlich stabiler werden lassen. Gerade Spieler mit älteren Systemen haben oft mit langen Ladezeiten und Abstürzen zu kämpfen, was mit dem Patch behoben werden soll.

Auch in spielerischer Hinsicht wird es Änderungen geben. Beispielsweise in Form von besseren Anzeigen von Preisen im Spiel oder auch Verbesserungen mancher Fahrzeugtypen. Insgesamt wird es viele Verbesserungen geben, die das Spiel besser machen. Außerdem gibt es auch neue Inhalte. Dazu gehören sechs neue Fahrzeuge, mit denen in Zukunft die Felder befahren werden können. Genauere Infos dazu gibt es auf der offiziellen Seite des Landwirtschafts-Simulators.

Der Erfolg des Landwirtschafts-Simulators

Es ist noch immer irgendwie eine ironische Sache, dass der Landwirtschafts-Simulator so beliebt ist. Dabei gilt doch allgemein hin, dass Gamer vor allem auf blutige Shooter stehen, in denen man sich gegenseitig an den Kragen gehen muss. Doch der Erfolg der Farming Reihe zeigt, dass Videospiele eben so viel mehr sind. Das Genre der Simulation hat viele Fans und es gibt jede Menge Unterarten. Manche Spieler setzen sich gerne virtuell in einen Panzer, andere lieber auf einen Mähdrescher. Und dann gibt es viele Spieler, die einfach gerne beides machen und die vielfältigen Möglichkeiten lieben.

Der Landwirtschafts-Simulator von Giants Software erschien erstmals 2008 und hat seitdem viele neue Teile nach sich gebracht. Simulatoren dieser Art waren zu diesem Zeitpunkt durchaus keine Seltenheit, aber dieses Spiel schlug ordentlich ein. Die Reihe gehört heute zu einer der meistverkauftesten überhaupt und der neueste Teil konnte sich sogar schon über 1,5 Millionen Mal verkaufen. Doch worin besteht die Faszination des Spiels?

Letztendlich haben Simulationen alle gemeinsam, dass Spieler sich hier in andere Situationen begeben können und etwas spielen oder sein können, was im richtigen Leben eben so einfach nicht geht. So wird man Pilot eines Kampffliegers, Fahrer eines Busses oder eben Farmer auf einem eigenen Bauernhof. Man kann im Landwirtschafts-Simulator wirklich alles machen. Dazu gehört das Anlegen von Feldern, die Ernte und natürlich auch der Verkauf der eigenen Waren. Für viele ist das nicht nur eine entspannte Tätigkeit, sondern auch sehr spannend, dem eigenen Hof beim Wachsen zuzuschauen.

Der Erfolg lässt sich aber noch mit einer anderen Sache erklären. Und zwar der Community, die gerade jetzt auch wieder mit dem Landwirtschafts-Simulator 22 sehr aktiv ist. Denn in diesem Spiel kann man sich relativ einfach eigene Inhalte erstellen, die auch anderen zur Verfügung gestellt werden können. Das Modden macht vielen Spielern Spaß und so beliefert sich die Community selbst regelmäßig mit tollen Inhalten. Ferner ist der Farming Simulator auch ein E-Sport Titel, in dem regelmäßig spannende Wettbewerbe ausgetragen werden.