18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2021

Charalabos Tsilimekis

Die Corona Pandemie hat sich in vielen Teilen negativ ausgewirkt. Rein nach Zahlen bemessen dürften Videospiele aber durchaus als Gewinner der Krise hervorgehen. Das überrascht nicht. Viele Menschen waren häufiger zu Hause und haben deshalb mehr gespielt. Auch im letzten Jahr sind viele neue Titel erschienen. Und jetzt am 13. April wurden die Deutschen Computerspielpreise 2021 vergeben. Wie schon im letzten Jahr hat man die Verleihung per Live-Stream übertragen. Moderiert wurde einmal mehr von Barbara Schöneberger, an deren Seite Uke Bosse zu sehen war. Natürlich hat so ein Live-Stream nicht den Glamour wie eine Live-Veranstaltung, aber die Preisträger dürften sich trotzdem gefreut haben. In fünfzehn Kategorien wurden Studios, Publisher und Spieler ausgezeichnet.

Desperados III wird Bestes Deutsches Spiel

In der Kategorie Bestes Deutsches Spiel hat sich der Titel “Desperados III” durchsetzen können, das von Mimimi Games aus Deutschland entwickelt wurde. THQ Nordid aus Österreich ist Publisher des Spiels, das zum Genre der Echtzeit-Taktik gehört. In einer isometrischen Sicht werden einige Charaktere durch eine toll gestaltete Wild-West Welt gesteuert. Das Spiel hat enorm gute Bewertungen bekommen und glänzt durch seine Abwechslung. So gibt es nicht nur spannende Schießduelle, sondern auch jede Menge Passagen, in denen es ruhiger zugeht und Schleichen angesagt ist. Damit ist “Desperados III” zum Nachfolger von “Anno 1800” geworden, das den Preis im letzten Jahr gewinnen konnte.

Weitere Preise 2021

In der Kategorie Bestes Debüt hat sich “Dorfromantik” durchsetzen können, das von Entwickler und Publisher Toukana Interactive stammt. Das Spiel erinnert optisch an die Brett- und Legespiele “Siedler von Catan” und “Carcassonne”. Es ist ein Aufbauspiel, das seinen ganz eigenen Reiz hat und langsam beginnt, aber mit der Zeit immer komplexer wird. Es erschien erst im März 2021, erfreut sich aber schon jetzt einer großen Beliebtheit. Der Titel konnte zudem auch in der Kategorie Bestes Gamedesign abräumen.

Auch ein internationaler Titel wurde ausgezeichnet. Das Beste Internationale Spiel wurde “The Last of Us Part II” von Entwickler Naughty Dog und Publisher Sony. Im zweiten Teil dieses Action-Adventures gibt es wieder eine spannende Story, in die der Spieler hautnah hereingezogen wird. Der Titel erschien im Sommer 2020. Mit “Animal Crossing: New Horizons” wurde ein weiteres internationales Spiel ausgezeichnet, dieses Mal in der Kategorie “Bestes Internationales Multiplayer-Spiel”.

Weitere Preise gab es unter anderem für das Beste Studio. Dieser Preis ging an Mimimi Games aus München. Das 2011 gegründete Studio zeichnete sich für “Deperados III” aus und hatte schon drei Jahre zuvor mit “Shadow Tactics: Blades of the Shogun” einen Hit gelandet. Auch wurde die Beste Spielerin des Jahres ausgezeichnet. Dieses Preis ging an Jasmin K., die als “Gnu” bekannt ist. Sie ist Streamerin und Spielerin, die ihre Videos auf YouTube veröffentlicht.