18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

The Elder Scrolls Online: Eindrücke nach Release

Chuck Charalabos Tsilimekis

Das neueste große Rollenspiel von Bethesda und ZeniMax hält Fans und Games-Magazin auch einen Monat nach Release in seinem Bann. Erste Berichte, Wertungen und Eindrücke sind zwar positiv bis begeistert, doch über kleine Macken lässt sich bei The Elder Scrolls Online derzeit noch nicht hinwegsehen. Der Publisher hat jedoch schon kommende Änderungen und Verbesserungen angekündigt. Ob The Elder Scrolls Online eines der ganz großen Online Rollenspiele werden wird, das lässt sich derzeit wohl noch nicht sagen. Denn gerade der klassische MMO Player könnte nach Angaben diverse Testberichte seine Probleme mit dem Game haben.

Diverse Elemente eines klassischen MMORPGs findet man bei Elder Scrolls Online (derzeit) nur mäßig angeboten. Kein Ingameshop und auch recht begrenzte Gruppenspielmöglichkeiten werden bemängelt. Oftmals schlägt man sich in Tamriel als Einzelspieler durch die Landschaften und Städte. Gelobt werden hingegen die Quests, welche sehr abwechslungsreich, ausladend und spannend sein sollen.
Zu Beginn und teilweise auch jetzt noch sorgen diverse Kleinigkeiten im Game für großen oder kleinen Missmut. So ist das Phasing noch nicht optimal, diverse Quests funktionieren noch nicht und das Kampfsystem ist teilweise etwas unübersichtlich. Vieles davon ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis es gelöst wird.

Auf neue Inhalte können sich Onlinespieler laut ZeniMax bereits jetzt freuen. So solle ESO zukünftig durch Elemente wie einen PvP Bereich in der Kaiserstadt, Pferderennen, Quests zur Diebesgilde, Funktionsausbau in Gruppen, zwei neue Veteranen-Verliese und vieles mehr bereichert werden. Wer mit einem Abo bisher noch gewartet hat, der hat im Grunde nicht viel verloren. Demnach kann das Rollenspiel nur noch besser werden.