18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Angekündigt: Gwent Onlinekartenspiel aus Witcher 3

Chuck Charalabos Tsilimekis

Es war im Grunde nur eine Frage der Zeit. Das Karten-Minispiel im Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt erfreute sich sehr schnell großer Beliebtheit unter den Fans und hat regelrecht Suchtpotential entwickelt. Kein Wunder, schießlich kann man mit nahezu jedem Gefährten, Händler oder Schmied im Game eine Partie spielen. Nun wurde von CD Projekt RED eine eigenständige und gleichnamige Version eben dieses Kartenspiels angekündigt: Gwent – The Witcher Card Game. Demnächst wird die Beta an den Start gehen.

Für Gwent sind keinerlei Vorkenntnisse des Rollenspiels rund um den Hexer Geralt von Riva notwendig. Das Spielprinzip ähnelt den üblichen Online-Sammelkartenspielen und kann entsprechend von jedem erlernt werden. Natürlich macht es umso mehr Spaß, wenn man die Figuren der Karten wie etwa Djikstra, König Foltest, Iorveth oder Triss Merigold aus den Spielen wiedererkennt. Das Grundgerüst von Gwent (in der deutschen Witcher 3 Version als Gwint bekannt) wird aus dem Rollenspiel übernommen, jedoch an einigen Stellen überarbeitet. Es geht weiterhin darum, mit seinem Kartendeck den Gegner zu besiegen und dies kann auch durch taktische Bluffs und Tricks geschehen. Online können Spieler aus allen Plattformen gegeneinander antreten, denn Gwent wird für PC, PlayStation 4 und XboX One herauskommen. Eine Einzelspielerkampagne mit Story- oder Scharmützel-Modus soll es erst in der finalen Version geben. Zur Auswahl stehen die Fraktionen Nördliche Königreiche, Kaiserreich Nilfgaard, Skellige, Scoia’tael und die Monster.

Im Gegensatz zu klassischen Kartenspielen, werden bei Gwent mächtige Karten gesammelt und können sogar hergestellt werden beim Zerlegen von anderen Karten. Das Onlinespiel wird als Free-To-Play angeboten und wird zusätzlich Ingame-Käufe als Option enthalten. Im September startet zu Closed Beta, zu welcher man sich bereits hier anmelden kann.