games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

The Game Awards


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu The Game Awards und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


Die Sieger und die Vergessenen der Game Awards 2016

The Game Awards Nominierte

Die diesjährige Verleihung der Game Awards verlief etwas unplanmäßig und für einige Nominierte sogar enttäuschend. Denn während die wichtigsten Titel und Studios ordnungsgemäß ausgezeichnet wurden, hat man an dem Abend die Kategorie Best Fan Creation gänzlich übergangen. Mittlerweile wurde das Malheur aufgeklärt und das Modder-Team von Enderal nachträglich mit dem Preis geehrt. Als Sieger des Abends durften sich hingegen die Macher von Overwatch freuen.

Mit der Kategorie „Best Fan Creation“ wurde bei The Game Awards endlich eine Sparte der Gaming Branche aufgegriffen, welche häufig zu selten geehrt wird. Nominiert waren diverse Modder und Kreative, welche selbst Spielinhalte entwickelt haben und damit repräsentativ für das Potential der Community stehen. Aus den ehemals vier Nominierten sind jedoch nur zwei übrig geblieben: Enderal: The Shards of Order und Brutal Doom 64. Andere Projekte konnte nicht mehr mitgezählt werden, weil sie beispielsweise von offizieller Seite verboten wurden (wie es bei Pokemon Uranium der Fall war). Moderator und Initiator Geoff Keighley hat diese Kategorie am Abend der Verleihung jedoch schlicht ignoriert oder genau genommen „vergessen“, denn die Nominierten wurden nicht informiert und fühlten sich entsprechend übergangen. Erst im Nachhinein kam es zur Klärung und Enderal erhielt den Award für Best Fan Creation – verspätet, aber verdient.

Overwatch durfte sich über Eherung als Game of the Year und bestes Multiplayer Game freuen. Pokemon GO wurde hingegen bestes Family Game und bestes Mobile Game. Inside konnte sich bei den Independent Games durchsetzen und The Witcher 3 schaffte es noch einmal mit dem Addon Blood and Wine die Kategorie Bestes Rollenspiel zu gewinnen. Auf das neue Legend of Zelda freuen sich die Fans nach Abstimmung am meisten und gaben Breath of the Wild den Most Anticipated Game Award. Die vollständige Liste der Gewinner gibt es hier.


4. Dezember 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

Nominierte bei The Game Awards 2016

The Game Awards Nominierte

Zum Ende des Jahres wird es üblicherweise Zeit für Rückblicke und die Vergabe von Awards an besonders herausragende Spiele. Ein beliebter Kandidat dafür ist die Verleihung der „The Game Awards 2016“, welche sich als unabhängige Veranstaltung verstehen. Demnächst wird Gastgeber Geoff Keighley zahlreiche Titel in diversen Kategorien küren. Bis dahin können die Nominierten begutachtet werden. Neben der Jury haben auch wieder die Fans die Möglichkeit in einigen Kategorien für ihre Lieblingstitel zu voten.

In 24 Kategorien werden nicht nur Spiele in diversen Genres und Entwicklerstudios ausgezeichnet, sondern auch eSport Teams, einzelne Spieler und aktuelle Trends wie etwa VR Games. Somit sind The Game Awards eine sehr interessante Veranstaltung, weil sie sich nicht nur auf die klassischen Awards für bestes Spiel, beste Grafik und bestes Studio beschränken. In der Rubrik Fan’s Choice wird vor allem den Spielern viel Beachtung geschenkt. So nominiert die Kategorie Best Fan Creation einige der ambitioniertesten Projekte von Moddern und Hobbyprogrammierern. Mit dabei sind etwa Pokemon Uranium und Enderal. Auf welche kommenden Spiele sich die Gamer am meisten freuen, können sie unter Most Anticipated Game voten und zur Wahl stehen etwa Horizon: Zero Dawn, God of War oder das neueste Legend of Zelda „Breath of the Wild“.

Was war im Indie-Game Genre dieses Jahr besonders beliebt? Die Jury wird die Wahl zwischen Titeln wie Stardew Valley, Firewatch oder Inside haben. Die Nominierungen für das Spiel des Jahres dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hoch im Kurs sind bei den Game Awards 2016 die Titel Overwatch, Uncharted 4: A Thief’s End und Titanfall 2. Die volle Liste der Nominierten und den Fan Vote gibt es hier. Die Verleihung findet in der Nacht zum 2. Dezember statt.


21. November 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

The Game Awards 2015 – Die Nominierten

The Wichter 3

The Game Awards geht in seine zweite Ausgabe und hat die Nominierungen für 2015 bekannt gegeben. Das Gaming-Jahr stand unter den Sternen des Hexers Geralt von Riva und so ist The Witcher 3: Wild Hunt der diesjährige Favorit der amerikanischen Preisverleihung von Geoff Kneighley. Neben der internationalen Jury aus 32 Mitgliedern können auch die Fans in einigen Kategorien für den Sieger abstimmen. Es folgt ein kurzer Überblick der nominierten Games und des Fan-Votings.

Mit sieben Nominierungen ist The Witcher 3 der am häufigsten vertretene Titel bei den Game Awards 2015. In der wichtigsten Kategorie „Game of the Year“ finden sich neben Wichter 3 zudem Fallout 4, Bloodborne, Metal Gear Solid V: The Phantom Pain und Super Mario Maker.
Der eSport bekommt dieses Jahr eine Kategorie dazu und geht mit eSports Player of the Year, eSports Game of the Year und eSports Team of the Year an den Fan-Vote. Zur Zuschauerwahl stehen zudem die „Most anticipated Games“ mit den Titel Horizon Zero Dawn, No Man’s Sky, Quantum Break, Uncharted 4: A Thief’s End und The Last Guardian. Fans dürfen für ihre Favoriten via Twitter oder Facebook auf der Homepage der Verleihung abstimmen. Die vollständige Liste der Nominierten gibt es hier.

The Game Awards 2015 finden am 3. Dezember in Los Angeles statt und sollen neben der Preisverleihung auch Neuigkeiten zu kommenden Spielen oder Ankündigungen enthalten. Die Veranstaltung wird auf zahlreichen Kanälen und Streams live übertragen. Geoff Keighley ist erneut der Herausgeber und ehemals bekannt für die Video Game Awards von Spike TV. Seit 2014 richtet Keighley mit dem The Game Awards seine eigene Preisverleihung aus.


16. November 2015 / Monz - Kategorie: Spiele News

The Game Awards – neue Preisverleihung

The Game Awards

Am 5. Dezember 2014 wurde in Las Vegas zum ersten Mal die Preisverleihung The Game Awards von Geoff Keighley veranstaltet. Diese neue Show ist zum Nachfolger der bisher jährlichen VGA (VGX zuletzt) geworden und soll der Gaming Branche nicht nur eine unterhaltsame, sondern auch ernst zu nehmende Award-Veranstaltung geben. Dies soll der Vorgänger-Preisverleihung offenbar gefehlt haben. So wurden diverse Spiele ausgezeichnet, doch vor allem neue Trailer und zahlreiche Showacts gezeigt.

The Game Awards widmen sich diversen Spielekategorien aus den üblichen Bereichen und küren dort den Jahresgewinner. Zumindest aus amerikanischer Sicht wurde für 2014 etwa Dragon Age: Inquisition zum Spiel des Jahres und hat sich etwa gegen Dark Souls II oder Hearthstone durchgesetzt. Dragon Age wurde zudem auch bestes Rollenspiel. Onlinerollenspiele wurden bei den Awards zwar nicht ausgezeichnet, doch in der Kategorie Online Erfahrung hat sich Destiny durchgesetzt.

Auch wenn Nintendo derzeit noch ein wenig mit umjubelten Titel hinterherhinkt, so wurde das Unternehmen als bester Entwickler des Jahres ausgezeichnet. Gewonnen hat vor allem Mario Kart 8 und zwar in zwei Kategorien: Bestes Familienspiel und bestes Renn/Sport Spiel. In dieser Kategorie hat es sich gegen Fifa 15, Forza Horizon 2 sowie Trials Fusion durchgesetzt. Für Mario Kart Fans gehört demnach wahrscheinlich auch dieser neue Titel in das Wii Regal. Die Kategorie Inpedendent Games ist natürlich auch einen Blick wert. Hier hat das Retro Jump n Run Shovel King im Gewand eines Rollenspiels gewonnen. Die restlichen Sieger und Nominierten sind auf der Webseite von The Game Awards zu finden.
Wer die Show nicht gesehen hat, der kann hier einen Bericht über den pompösen und überladenen Abend nachlesen.


12. Dezember 2014 / Monz - Kategorie: Spiele News





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern