18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Mehr Beischlaf für Frauen des Online Spielens

Charalabos Tsilimekis

Eine interessante Studie kommt jetzt aus der USA. Dort wurde die Harris Interactive Umfrage gemacht, bei der es um Online Spielen ging. Aber nicht nur spezial darum, sondern auch darum, wie es sich in verschiedene Bereiche des Lebens auswirkt. Unter anderem auch auf das Sexleben. Demnach sind Frauen, die online spielen, aktiver im Bett als die Genossinnen ohne Bezug zu Videospielen. Zunächst scheint das eher Zufall zu sein, ergibt aber bei näherer Betrachtung durchaus Sinn. Denn Menschen, die sich online herumtummeln, sind oft sehr sozial geprägt und suchen die Nähe zu Menschen. So verwundert es auch nicht, dass 55% der online spielenden Menschen Frauen sind. Dabei geht es nicht nur um World of Warcraft und Shooter, sondern eben auch um Spiele, die bei sozialen Netzwerken zu finden sind.

Zweitausend erwachsene US Bürger wurden befragt und es kam heraus, dass ungefähr 2/3 der befragten Frauen verheiratet oder in einer festen Verbindung leben. Ganze 75% davon haben regelmäßig Sex, der ja auch gesundheitlich nicht schadet. Also ein guter Ausgleich zum Spielen am PC. Zum Vergleich: nur 52% der Frauen haben regelmäßig dieses Vergnügen, also rund 25% weniger.
Ob es nun am Spielen, am Sex oder an den sozialen Gründen liegt, die online spielenden Frauen sind auch im Regelfall glücklicher. Es gibt also einen direkten Zusammenhang zwischen den Online Spielen und dem Interesse an sozialen Kontakten. Auch über das Schlafzimmer hinaus eine interessante Entdeckung, die eben aufzeigt, dass Videospiele nicht alleine das Individuum beleuchten.