18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Bafta Games Awards 2017

Chuck Charalabos Tsilimekis

Die Bafta Games Awards sind mit ihren Auszeichnungen für die besten Spiele des Vorjahres vergleichsweise spät dran. Der große Marathon der Preisverleihungen nimmt allerdings auch Zeit in Anspruch, denn neben Videospielen werden auch Awards für Filme und Kinder verliehen. Hier soll es jedoch um die Gaming Perlen der British Academy Video Games Awards gehen. Interessant sind dabei vor allem die kleineren Titel und die Indie-Games, welche man in 2016 möglicherweise verpasst hat. Es folgt eine kurze Übersicht der Gewinner von den Bafta Games Awards 2017.

Große Titel wie Uncharted 4 haben im letzten Jahr für Aufsehen und Begeisterung gesorgt. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser Action Titel auch bei den Bafta Games zum Best Game ausgezeichnet wurde. In aller Munde war zudem das MOBA Overwatch und konnte auch bei den Awards die Auszeichnung für bester Multiplayer absahnen.

Inside – Overcooked – That Dragon, Cancer

Der eigentliche Gewinner mit vier Awards war hingegen Inside von Playdead aus Dänemark. Das Indiespiel hat die Auszeichnungen für Game Design, Narrative, Artistic Achievement und Original Property erhalten. Der Titel mutet auf den ersten Blick ein wenig düster und mysteriös an. Dabei handelt es sich jedoch um ein Jump n Run Spiel mit vielen Rätselelementen. Der Protagonist findet sich in einer unbekannten Umgebung wieder und trifft immer wieder auf diverse Geheimnisse.
Liebhaber von Management-Spielen a la Cake Mania haben letztes Jahr ein fantastisches Multiplayer Spiel serviert bekommen. Bei den Bafta Games Awards 2017 konnte Overcooked von Ghost Town Games in den Kategorien Family und British Game absahnen. Alleine oder in Teams müssen die Spieler hier die Öfen heiß halten und die Bestellungen der Kunden im Eiltempo bewerkstelligen – sehr lustig und sehr frustig.
Einen ernsten und sehr ungewöhnlichen Ton schlägt hingegen That Dragon, Cancer von Numinous Games an. Der Titel hat gewonnen in der Kategorie Game Innovation und ist aufgrund seiner Entstehung tatsächlich innovativ und berührend zugleich. Die beiden Entwickler Amy und Ryan Green haben in dem Spiel ihre eigene Geschichte mit den Erfahrungen ihres an Krebs erkrankten Kindes erzählt. Bereits mit zwölf Monaten erkrankt, lebte ihr Sohn jedoch noch vier Jahre wie durch ein Wunder und diese Höhen und Tiefen in der Beziehung zwischen Eltern und Kind kann der Spieler teilweise nachempfinden.
Die komplette Liste der Bafta Games Awards Gewinner 2017 gibt es hier.