games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

Simulation


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Simulation und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


Neue Zoo Simulation: Planet Zoo angekündigt

Planet Zoo

Freunde der gepflegten Simulation Spiele dürfen aufhorchen, denn ein neues Spiel aus dem Hause Frontier Developments steht in den Startlöchern. Das britische Spielestudio hat sich jüngst für die Spiele Planet Coaster und Jurassic World Evolution verantwortlich gezeigt und konnte damit enorm viele Fans gewinnen. Nachdem in Planet Coaster ein Freizeitpark gebaut werden konnte und in Jurassic World Evolution ein Park mit Dinosauriern ist es beim Titel von Planet Zoo klar, wohin die Reise gehen wird. Das Spiel wird eine Zoo-Simulation werden. Der Spieler kann also seinen eigenen Zoo bauen. Jetzt wurde dazu auch schon ein erster Trailer veröffentlicht, der definitiv Lust auf mehr macht. Das Spiel wird wieder jede Menge Möglichkeiten bieten, damit der Spieler seinen ganz individuellen und eigenen Park bauen kann. Grafisch wird es ebenfalls ein Leckerbissen, da erneut die Cobra Engine zum Einsatz kommen wird.

Planet Zoo soll im Herbst 2019 erscheinen

Letztendlich lässt es sich schnell zusammenfassen, worum es in Planet Zoo gehen wird. Es ist eine Aufbau-Simulation, in der der Spieler die Aufgabe des Zoo-Managers übernimmt. Das Ziel ist es, einen eigenen Zoo zu bauen, der sich möglichst auch wirtschaftlich rentieren soll. Insofern wird Planet Zoo das Rad nicht neu erfinden, was das Spielprinzip angeht. Was aber ein erster Blick jetzt schon verrät, ist, dass es womöglich die schöne Simulation sein wird, die ein Zoo-Spiel bis dato gesehen hat. Und schön scheint dabei nicht nur die Grafik zu sein, sondern auch die Ästhetik, mit der ein eigener Zoo gebaut werden kann. Gebaut werden können Gehege, Wege und Gebäude. Ebenso kann aber auch das Gelände bearbeitet werden, sodass ganz natürlich gewachsene Zoos entstehen können, in denen die Tiere möglichst artgerecht leben können. Ob nun Tierhaltung in Zoos überhaupt artgerecht ist, mag eine Frage für das echte Leben sein. Zum Glück ist es in Planet Zoo eine Simulation, sodass jeder frei nach seinen Wünschen den Zoo gestalten kann. Das Spiel soll im Herbst diesen Jahres exklusiv für den PC erscheinen.

Blick zurück auf das Genre

Planet Zoo wird nicht die erste Simulation sein, in der ein Zoo aufgebaut werden kann. In der Vergangenheit hat es beispielsweise zwei Spiele der Zoo Tycoon Reihe gegeben, ebenso auch die Spiele von Wildlife Park. Entwickler Frontier selbst hat sogar schon eine Vergangenheit in diesem Segment. 2005 erschien für RollerCoaster Tycoon 3 die zweite Erweiterung mit Namen “Wild!”. Fortan konnte man in der Parksimulation auch Tiere unterbringen, womit auch ein Zoo gebaut werden konnte. RollerCoaster Tycoon 3 war damals sehr beliebt. Das gilt aber auch für die beiden jüngsten Werke von Frontier. 2016 erschien Planet Coaster, das einschlagen konnte, wie eine Bombe. Zwei Jahre später konnten Spieler ihren eigenen Jurassic Park bauen. In Jurassic World Evolution sind Dinosaurier zu sehen. Das Studio hat also jede Menge Erfahrung. Von der Ästhetik und dem Spielgefühl dürfte Planet Zoo in eine ähnliche Kerbe schlagen.


25. April 2019 / charlie - Kategorie: Spiele News

Freizeitpark Bauspaß mit Parkitect

Parkitect

Mittlerweile gibt es genügend Bausimulationen am Markt, die sich nur mit Freizeitparks beschäftigen, dass von einem eigenen Genre gesprochen werden kann. Erstmals gab es ein besonderes Spiel dieser Art 1999 in Form von RollerCoaster Tycoon. Es sollten noch zahlreiche weitere Teile folgen, doch erst in den letzten Jahren haben Freizeitpark-Simulationen wieder an Beliebtheit und vor allem Substanz gewonnen. 2016 erschien RollerCoaster Tycoon World, ebenso aber auch das von Frontier Developments entwickelte Planet Coaster, das sich sehr großer Beliebtheit erfreut. In 2018 kam noch ein weiterer Kandidat hinzu, der allerdings schon 2016 in der Early-Access Phase verfügbar war. Die Rede ist von Parkitect, das derzeit dabei ist, sich eine ordentliche Fangemeinschaft anzulächeln. Auch in diesem Spiel geht es darum, einen Freizeitpark aufzubauen.

Schöne isometrische Sicht auf den Park

Grundlegend ist das Spielprinzip natürlich gleich zu den anderen Spielen dieser Art: Es geht darum, dass der Spieler einen Freizeitpark aufbaut. Doch damit nicht genug, denn schon auf den ersten Blick unterscheidet sich Parkitect von der Konkurrenz. Das ist vor allem grafisch begründbar. In Parkitect gibt es eine strengere isometrische Ansicht, also schräg von oben, was erst recht an die klassischen Aufbauspiele der neunziger Jahre erinnert. Das Spiel ist zwar einerseits kunterbunt, aber dennoch enorm übersichtlich. Und gerade Übersichtlichkeit ist in einer Bausimulation das A und O. Das Spiel glänzt also grafisch enorm und kann damit punkten, dass wirklich jeder Spieler seine eigene Idee eines Parks verwirklichen kann.

Das Bauen in Parkitect funktioniert sehr intuitiv, lässt aber dennoch enorm viele Freiheiten. Ob der Park selbst, Gehwege, Dekorationen oder Bahnen: Alles kann individuell gestaltet werden. Besonders großartig ist auch, dass das Spiel an den Steam Workshop angebunden ist und so Spieler Objekte anderer Spieler einbinden können. So gibt es eine schier unendliche Anzahl an Baumöglichkeiten. Ohnehin ist das Spiel darauf ausgelegt, dass im Grunde in jedem Bereich Entscheidungen getroffen werden können. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass es keine Ego-Perspektive gibt, mit der man die Bahnen fahren kann.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Das Spiel kann derzeit unter anderem bei Steam oder gog gekauft werden. Mit knapp 25€ Preis ist es ein absolut großartiges Preis-Leistungsverhältnis. Es ist ein Einzelspieler Titel von Entwickler und Publisher Texel Raptor (wohinter sich drei Entwickler verbergen). Gespielt werden kann ab Windows Vista. Es werden mindestens 4 GB RAM benötigt, auf der Festplatte werden ungefähr 2 GB gebraucht.


15. Januar 2019 / charlie - Kategorie: Spiele News

Neues Enwicklerteam will Gilde 3 generalüberholen

Die Gilde 3

Große Erwartungen sind selten gut, da sie oft eben auch enttäuschen können. Das ist auch im Falle der Gilde so. Die bekannte Spielereihe hat im letzten Jahr Zuwachs durch den dritten Teil bekommen, wenn auch zunächst im Early Access. Der besteht aber immer noch. Fans der Reihe waren sehr gespannt, doch auch wenn das Spiel noch in einer frühen Zugangsversion ist, merkte man schnell, das vieles nicht richtig funktioniert. Entsprechend verhaltend sind die bisherigen Kundenbewertungen ausgefallen. Ursprünglich vom kanadischen Studio GolemLabs entwickelt, sitzt mittlerweile ein neues Entwicklerteam an der Sache. Purple Lamp ist ein Studio, das 2018 gegründet wurde, aber im Grunde Nachfolger des österreichischen Studios Sproing anzusehen ist. Das neue Team will jetzt „Die Gilde 3“ auf Vordermann bringen, damit doch noch ein gutes Spiel entstehen kann.

Was kann das neue Studio noch ändern?

Das Spiel hatte von Anfang an Startschwierigkeiten. Spielerisch und technisch gibt es viele Mängel und das alte Studio kam auch nur langsam mit den Patches hinterher. Für viele scheint die Weitergabe ans neue Studio im Grunde wie eine finale Sache für das Spiel, doch Purple Lamp will sich der Sache ernsthaft annehmen und eine runde Sache daraus machen. Damit das auch gelingt, will man von Grund auf an den Titel herangehen. Das bedeutet, es werden jetzt erst einmal Dinge geändert, die zur ganz normalen Spielmechanik gehören, damit eine runde Simulation entstehen kann, die sich auch vom Spielgefühl her nicht holprig anfühlt. Kurzum: Bevor an irgendwelchen Funktionen gearbeitet wird, soll das Spiel erst einmal in den Grundzügen spielbar gemacht werden. Das soll auch durch Fehlerminimierungen geschehen, indem der Code gestrafft und verbessert wird.

Spielereihe im Mittelalter

Die Reihe „Die Gilde“ erfreut sich großer Beliebtheit, wenn auch tendenziell bei einer kleineren Spielerschaft. Das liegt daran, dass die Spiele doch relativ speziell sind. Im Grunde handelt es sich um Wirtschaftssimulationen, die aber auch darüber hinausgehen. Nicht alleine nur Wirtschaft ist wichtig, sondern beispielsweise auch Politik. So muss man im Mittelalter einen Handwerksbetrieb öffnen, kann sich aber auch in den Stadtrat wählen lassen, Intrigen durchführen und sogar Familien gründen. Bis heute besonders beliebt ist der zweite Teil, der 2006 erschien und damit schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.


19. Juli 2018 / charlie - Kategorie: Spiele News

Taschenrechner aus Achterbahn in Rollercoaster Tycoon 2

Parkbau Simulation

Vielen dürfte es wohl so gehen, dass sie Videospielen dem Mathematikunterricht vorziehen. Doch gesegnet ist, wer beides auf gekonnte Weise miteinander verbindet. So hat ein Modder des klassischen Rollercoaster Tycoon 2 mit Achterbahnen einen Taschenrechner gebaut. Das wäre doch mal eine Methode, die man auch in der Schule anwenden könnte, um das Interesse für Mathematik und Information zu steigern. Der vom Modder Marcel Vos erstellte Taschenrechner beherrscht zwei Grundrechenarten – Addition und Multiplikation. Zwar kommen die Ergebnisse nicht wie aus der Pistole geschossen, aber letztendlich funktioniert das Gerät. Das ist auch nicht abwegig, da im Grunde auch normale Taschenrechnern aus verschiedenen Schaltkreisen bestehen, die hier von den Achterbahnen nachgestellt wurden.

Gigantisches Tunnelsystem für das richtige Ergebnis

Bevor der Taschenrechner in Gang gesetzt wird, muss sich der Nutzer für zwei Zahlen und noch die Rechenart entscheiden. Anschließend sind es zwei Züge, die durch Geschwindigkeitsanpassungen dafür sorgen, dass am Ende ein Zug beim richtigen Ergebnis herauskommt. Wer sich ein Bild davon machen möchte, kann das im Video machen. Das gigantische Tunnelsystem spielt eine entscheidende Rolle dabei, wie dieser Rollercoaster Tycoon 2 Taschenrechner funktioniert. Damit es aber auch wirklich alles klappt, muss einmal die Mod heruntergeladen werden. Dazu braucht man OpenRCT2, in dem auch noch zwei Optionen aktiviert werden müssen. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie kreativ Menschen sein können und das Videospiele mehr als nur Spielereien sein können.

Parkbausimulationen wieder im Trendy

Bei RollerCoaster Tycoon 2 handelt es sich um die Fortsetzung der gleichnamigen Wirtschaftssimulation. Der erste Teil erschien 1999. Drei Jahre später erschien dann Teil 2, der sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Das gilt auch für den 2004 erschienen dritten Teil. Wie beliebt Parkbau Simulationen sind, zeigt auch, dass erst vor kurzem zwei neue Teile erschienen sind. Dazu zählt einmal RollerCoaster Tycoon World, das als direkter Nachfolger der Reihe gilt, aber auch Planet Coaster, das enorm gute Wertungen erhalten hat.


17. Juli 2018 / charlie - Kategorie: Spiele News

Starmancer Kickstarter Kampagne übertrifft Mindestziel

Starmancer

Freunde von Bausimulationen, Survial-Games und Sci-Fiction dürfen sich freuen, denn mit Starmancer ist ein Spiel in der Entwicklung, das Spielerherzen höher schlagen lässt. Hinter dem Spiel steckt die Spieleschmiede Ominux Games, wobei es sich hierbei eigentlich nur um zwei Entwickler handelt. Einmal Victoy, der Künstler hinter Starmancer, und dann noch Tyler, der Programmierer. Bereits seit vier Jahren arbeiten sie an Starmancer, jüngst hat sich aber einiges getan. So ist Entwickler Chucklefish mit an Bord gekommen und wird fortan als Publisher auftreten. Einhergehend damit wurde auch eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, die in wenigen Tagen das Mindestziel bei weitem übertreffen konnte.

Starmancer für Baufreunde im Weltraum

Bei Starmancer handelt es sich um eine Weltraum Simulation, in der der Spieler eine Station aufbaut, auf der Kolonialisten beheimatet sind. Als geistige Vorlage dient der Titel Dwarf Fortress aus dem Jahr 2006, wobei es sich dabei um eine sehr komplexe Simulation handelt. Einfach nur bauen, wird also nicht gehen. Vielmehr ist es tatsächlich eine vollständige Simulation auf der Station, bei der sich um alles gekümmert werden muss. Ohne Luft beispielsweise werden die Bewohner sehr schnell das Zeitliche segnen. Jeder Kolonialist hat eine eigene Persönlichkeit und handelt dementsprechend auch verschieden. Es wird enorm wichtig sein, alles dafür zu tun, um die Bewohner am Leben zu erhalten und die Station weiterzuentwickeln. Diese kann ganz frei gestaltet werden, allerdings wird es auch Gefahren geben. Beispielsweise Feinde, gegen die es sich zu verteidigen gilt.

Kickstarter Ziel wird übertroffen

Als Mindestziel der Starmancer Kickstarter Kampagne wurden 40.000$ angegeben. Mit 139.685$ dürften die Entwickler aber mehr als zufrieden sein. In verschiedenen Etappen gibt es eine Auflistung, die zeigt, was die Unterstützer von dem Geld erwarten können. Beispielsweise gibt es dank der $60k Marke einen eigenen Soundtrack. Mit den $90k kann das Team jetzt einen weiteren Entwickler anheuern. Mit den nächsten Schritten sind ein kreativer Baumodus und Roboter dazu gekommen. Einen Multiplayer Modus wird es vorerst wohl nicht geben. Der wäre erst ab 200.000$ möglich gewesen. Das heißt aber nicht, dass der nicht noch in Zukunft irgendwann eingebaut werden könnte. Geplant ist der Release für 2019.

Weitere Ziele waren Xenos, wobei es sich dabei um spezielle alte Technologie handelt soll, die ins Spiel integriert werden soll. Bei $160k hätte es Doomsday gegeben, was eben die Aliens umfasst, die sich ausbreiten und dem Spieler das Leben schwermachen können. Derzeit werden die Entwickler sich aber auf die angegebenen Ziele konzentrieren, um damit das Veröffentlichungsdatum einhalten zu können. Wer das Projekt bereits unterstützt hat, wird ohnehin immer darüber informiert. Andernfalls kann man sich aber auch auf deren Webseite oder Twitter weiter darüber informieren.

Publisher Chucklefish bereits erfahren

Mit Chucklefish ist jetzt ein Publisher mit an Bord, der genügend eigene Erfahrung mitbringt. Als Entwickler hat Chucklefish Starbound gebaut, eine Art Action-Adventure im Weltraum. Außerdem arbeitet man derzeit an Witchbrook, eine Simulation RPG, das den Spieler in eine Zauberwelt schickt. Zudem ist man auch Publisher des berühmten Stardew Valley. Mit Spielen der Art Starmancer, sprich Simulationen, hat man also bereits viel Erfahrungen. Das macht Hoffnung darauf, dass auch tatsächlich das Spiel im nächsten Jahr das Licht der Welt erblicken wird. Nicht selten passiert es nämlich auch, dass Kickstarter Projekte im Sande verlaufen. Allerdings hat es zu Starmancer auch schon eine Demo gegeben. Die ist zwar noch rudimentär, gibt aber einen guten Eindruck, wie sich das spätere Spiel anfühlen wird.


18. März 2018 / charlie - Kategorie: Spiele News

RimWorld wird mit nächstem Patch zur 1.0 Version

RimWorld

Wer mit dem Genre Strategie und Aufbau vertraut ist, wird in den letzten Jahren womöglich über den Titel RimWorld gestolpert sein. Dabei handelt es sich um ein Aufbaustrategiespiel, dass auch im hohen Maße eine Managementsimulation ist. Erstmals konnte man das Spiel 2013 in einer sehr frühen Phase spielen. Seitdem ist das Spiel in der Early-Access Phase. Nun könnte das eine eher schlechte Nachricht sein, wenn ein Spiel so lange in der Early Access Phase ist, doch bei RimWorld sieht die Sache ganz anders aus. Seit 2016 wurde es auch bei Steam in der Early Access Phase veröffentlicht. Und es ist viel Bewegung drin. Seit November 2017 wurde das Spiel in die Beta-Phase überführt, was eine endgültige Veröffentlichung wahrscheinlicher machte. Und die soll kurz bevorstehen, wie Chefentwickler Tynan Sylvester jetzt auf Reddit bekanntgegeben hat.

Das Spiel geht in die Version 1.0

Das Spiel steht nun kurz vor dem Release, womit also die Early-Access Phase vorbei sein wird. Dann wird das Spiel ganz normal in der finalen Version erhältlich sein. Wobei final in diesem Fall nicht ganz richtig ist. RimWorld wurden in den letzten fünf Jahren enorm weiterentwickelt. Dabei haben die Entwickler der LudeonStudios vor allem auch immer den Kontakt mit den Spielern gesucht, von denen es bereits sehr viele gibt. Mit sehr viel Feedback wurde das Spiel immer weiter entwickelt und hat zahlreiche Änderungen und Neuerungen erfahren. Damit muss nach dem Release gar nicht schluss sein, wie auch Sylvester bereits gesagt hat. Fans und Spieler dürfen also auch in Zukunft damit rechnen, dass es immer wieder zahlreiche Neuerungen geben wird. Mit der neuen Version 1.0 wird es auch schon neue Features geben. Unter anderem einen wassergetriebenen Energiegenerator. Wann der Release genau bevorsteht, wurde noch nicht gesagt. Allzu lange dürfte es aber nicht mehr dauern.

Spieler baut eigene Kolonie auf Planeten

Die Grundideen von RimWorld ist, dass ein Spieler mit einer Gruppe von Figuren auf einem Planeten abstürzt. Mittlerweile gibt es ganz verschiedene Szenarien und Geschichten, die grundsätzliche Aufgabe ist aber weiterhin, auf einem Planeten eine Kolonie aufzubauen. Während der Spieler sich darum kümmert, gibt es immer wieder verschiedene Aufgaben, die storytechnisch von der KI gestellt werden. Langeweile kommt also nicht auf. RimWorld zeichnet sich durch eine sehr hohe Komplexität aus. Grafisch wird in einer 2D-Optik in Vogelperspektive gespielt. Das Spiel ist also nicht unbedingt etwas für Gelegenheitsspieler, sondern mehr für jene, die sich gerne in ein solches Spiel vertiefen wollen.


16. Januar 2018 / charlie - Kategorie: Spiele News

Eigenen Dinopark bauen: Jurassic World Evolution angekündigt

Jurassic World Evolution

Bereits viermal sind die Dinosaurier schon in der Jurassic Park Reihe auf der großen Leinwand zu sehen gewesen. In zwei Teilen spielten Parks die große Rolle, in denen die Dinos gehalten wurden. Und in beiden Fällen gelang einigen von ihnen der Ausbruch. Kann doch eigentlich nicht so schwer sein, genügend Sicherheit mit aufzubauen, damit die Gehege halten? Wer sich schon immer dachte, dass das auch besser gehen muss, kann sich im nächsten Jahr selbst daran versuchen. Mit Jurassic World Evolution wurde eine Parksimulation angekündigt. Statt einfach nur Achterbahnen zu bauen oder Zebras im Gehege zu halten, geht es hier wahrhaftig um Dinosaurier. Die Macher von Frontier haben bereits Erfahrungen mit Parkbausimulationen und Aufbauspielen. Aus ihrer Feder stammt auch das beliebte Planet Coaster.

Angekündigt wurde das Spiel im Rahmen der Microsoft Xbox-Show au der Gamescom. Das Spielkonzept ist eigentlich einfach erklärt: Es wird eine Mischung aus Theme Park und Jurassic Park. Wer Fan von beidem ist, kann sich sicherlich schnell etwas darunter vorstellen. Der erste Trailer gibt auch schon einen Vorgeschmack, wie es am Ende tatsächlich aussehen kann, auch wenn es sich dabei nicht nur um reine Spielgrafik handelt. Das Spiel soll im nächsten Jahr erscheinen, was passend ist, da im Sommer 2018 auch Jurassic World: Fallen Kingdom anlaufen soll. Die Fortsetzung von Jurassic World aus 2015.

Aufbauspiele haben eine lange Tradition. In der steht auch der Titel Urban Plan, ein Sim City Klon.


21. August 2017 / charlie - Kategorie: Spiele News

Für Aufbau-Fans der ersten Stunde: Constructor HD

Constructor HD

Ende der 1990er Jahre feierten die Aufbau- und Simulationsspiele einen kleinen Eroberungszug. Das Gaming Genre hat viele spaßige Titel und Szenarien hervorgebracht. Einer davon war Constructor, der heute ohne Frage als Klassiker des Genres gilt. Im April soll der Titel in aufgehübschter Neuauflage erscheinen und Spieler auf PC und Konsole erneut in den Bann von den Machenschaften in einer Baufirma ziehen. Fans der ersten Stunde dürfen sich schon über Constructor HD freuen und die jüngeren Gamer ebenfalls, denn eine Nintendo Switch Version soll auch kommen.

Bei Constructor HD leitet der Spieler eine Baufirma und kann dabei jeden möglichen Sinn und Unsinn anstellen. Natürlich geht es immer um die besten Aufträge und möglichst viele Einnahmen durch die Mieten der gebauten Gebäude. Das Leben auf der Baustelle kann aber auch ein hartes Pflaster sein. Denn die Bauplätze in der Stadt sind begrenzt und die Konkurrenten wollen ebenfalls die besten Grundstücke für sich gewinnen. Der Spieler ist also stets bemüht an attraktive Bauplätze zu kommen und gleichzeitig die aktuellen Mieter zufriedenzustellen. So kann es durchaus sein, dass die Konkurrenzfirmen zu fiesen Mitteln greifen und Explosionen in der Nachbarschaft verursachen. Wachhunde auf den Grundstücken können beispielsweise Abhilfe schaffen. Eine hübsche und gepflegte Nachbarschaft wirkt zudem anziehender auf die Mieter.

Das Original von System 3 kam 1997 für PC und PlayStation auf den Markt. Am 28. April 2017 soll nun Constructor HD vom gleichen Entwickler für PC sowie Xbox One, PS4 und die Nintendo Switch (jedoch verspätet) erscheinen. Das skrupellose Treiben im Baugewerbe kann demnächst also wieder in modernster Grafik weitergehen.
Wer Aufbau-Strategiespiele mag, aber lieber die kostenlose Gelegenheitsvariante bevorzugt, der findet hier eine Liste mit Free-to-play Titeln.


12. April 2017 / Monz - Kategorie: Browsergames

Feudales Leben: Ruhiges Aufbauspiel Forest Village

Forest Village

Auf der einen Seite viel Wald, auf der anderen das Meer. Das klingt doch nach einem Naturalismus, wie ihn sich auch ein Rousseau gewünscht hätte. Hier kann Mensch noch Mensch sein und einfach nur die Natur genießen. Zumindest theoretisch, denn ganz so einfach ist es dann doch nicht. Bekanntlich ernährt sich der Mensch nicht alleine von Luft und Liebe, am Ende braucht es auch etwas Spürbares zu beißen zwischen den Zähnen und auch die wärmende Nähe zu Verwandtschaft reicht alleine nicht aus, um halbwegs brauchbar durch den Winter zu kommen. Das Leben ist hart und das spürt man im Spiel Life is Feudal: Forest Village. Hier übernimmt der Spieler die Geschicke einer kleinen Siedlung, die in mitteleuropäischem Ambiente aufgebaut werden muss. Es gilt: Ohne Fleiß kein Preis, am Ende muss der Ertrag stimmen, sonst endet das Abenteuer Wildnis schneller, als einem lieb sein kann.

Simulation mit lieblichem Waldcharme

Hinter diesem Spiel stecken die Entwickler von Mindillusion, während Bitbox Ltd. als Publisher auftritt. Das erklärt auch den Titel des Spiels, denn von Bitbox gibt es auch bereits den Titel Life is Feudal: Your Own, ein Mittelalter RPG, das im letzten Jahr veröffentlicht worden ist. Mit Forest Village geht es jetzt aber, vorerst noch in der Early Access Phase, in eine Simulation, man steuert also von außen den Aufbau des kleinen Dorfes. In erster Linie gilt es Wachstum zu generieren, mehr noch aber auch zu erhalten, was man schon hat. Auch wenn es idyllisch aussieht und die Grafik in dieser Hinsicht auch recht lieblich gelungen ist, so ist es doch ein knallhartes Überleben. Letztendlich dreht sich alles um das perfekte Ressourcen Management. Die Bewohner der Siedlung müssen alle ihren Teil beitragen. Die Schwierigkeit des Spiels ergibt sich vor allem aus den Jahreszeiten, die unterschiedliche Herausforderungen an den Spieler stellen.

Mächtiges Bauchgrummeln ohne Fisch

Auf Fernseher und Spielekonsolen kann der Mensch wohl gerade so noch verzichten, auch in Forest Village. Schwieriger wird es da schon mit den Grundbedürfnis, vor allem Essen und ein Dach über dem Kopf. Letzteres wird vor allem im Winter sehr wichtig. Aber zu diesem Zeitpunkt muss auch schon die Speisekammer gut gefüllt sein und Beeren und Fisch können da ihren Anteil leisten. Und damit gefüllte Kammern da sind, muss dafür das gesamte Jahr geackert werden. Will man beispielsweise im Herbst ernten, gilt es im Frühling die Aussaat zu machen. Zeitlich darf man sich da kaum Fehler erlauben. Glücklicherweise aber läuft Life is Feudal: Forest Village relativ gemächlich, sodass man in realer Zeit durchaus in Ruhe über die Klicks nachdenken kann.

Fazit zu Forest Village

Freunde von Simulationen und Aufbaustrategien werden sicherlich schon zu Anfang Parallelen zu Banished erkennen, einem 2014 erschienenem Titel mit ganz ähnlichem Setting und Aufgaben. Forest Village ist etwas hübscher und detaillreicher, fügt letztendlich aber dem Prinzip nicht unbedingt viel Neues hinzu. Aber es ist auch noch die Early Access Phase des Spiels, sodass möglicherweise noch einiges dazu kommt. In Sachen Bugs und KI kann auf jeden Fall noch etwas mehr gemacht werden. Grundsätzlich gilt aber: Schickes Spiel und wer ungefähr drauf steht, kann zumindest einige Stunden Spielspaß damit haben.


15. September 2016 / charlie - Kategorie: Spiele News

VR als Trend? Die Möglichkeiten (2/2)

Spiele News

Dieser zweite Teil zum Thema VR als Trend beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Chancen der neuen Gaming Technologie. Die VR ist seit geraumer Zeit allgemeines Gesprächsthema in der Gaming Szene. Die ersten Brillen für Privatkunden lassen zwar noch auf sich warten, doch die Spieleredaktionen berichten bereits von ihren Eindrücken mit den verschiedenen Geräten. Wie sich die VR in Zukunft entwicklen wird und ob das neue Spielerlebnis nur eine kurzzeitige Modeerscheinung bleibt oder sich etabliert, darüber wird teils kontrovers diskutiert. Im ersten Teil wurden bereits die Probleme und Kritikpunkte der Virtual Reality im Gaming Bereich zusammengefasst.

Die Möglichkeiten scheinen mit der neuen Technologie unendlich zu sein, denn sie wird auch außerhalb des Gaming Bereichs genutzt. Der größte Hype liegt in der totalen Immersion, welche die VR Brillen erzeugen können. Selbst bei kleinen Spielen oder bei reinen Szenarien ohne Handlungen, ist der Spieler von der unmittelbaren Nähe und dem Erlebnis sehr beeindruckt. Dieses Eintauchen in Welten kann die Art des Spielens insgesamt revolutionieren. Möglich wären etwa eigene Spielzimmer oder Raumareale, welche speziell für das VR Erlebnis genutzt werden können. Schließlich möchte der Spieler zum einen Bewegungsfreiheit haben und sich zum anderen in einer sicheren und ungestörten Umgebung wissen. Ja, das erinnert an den lang ersehenten Traum vom Holo-Deck, wie wir es aus Star Trek kennen.
Durch die Virtual Reality können sich viele Spielerlebnisse stark intensivieren. Das ohnehin schon nervenaufreibende Horror Genre etwa, kann den Spieler mit einer VR Brille in die hautnahe Atmosphäre des Spiels eintauchen lassen und alleine dadurch einen Effektbonus ermöglichen, ohne am Spiel selbst etwas verändern zu müssen. Zudem können durch die Immersion nun ganz neue Genres einen Höhenflug erhalten. Gerade Simulationen wie etwa Klettern sowie Geschicklichkeitesspiele und Puzzels erhalten durch die persönliche Einbettung in die Welt eine ganz neue Dynamik, die wiederum neue Zielgruppen für die VR begeistern könnte.

Das Rocket Beans TV Video zum Thema VR von der Playstation Experience beschäftigt sich ebenfalls mit den Vor- und Nachteilen des möglichen Trends und lässt diverse Fachexperten zu Wort kommen. Es bleibt abzuwarten, welche Ideen sich durchsetzen werden und welche Entwicklung die virtuelle Realität einschlagen wird.


4. Mai 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern