games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

Adventure


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Adventure und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


Trüberbrook – Point N´ Click der besonderen Art

Trüberbrook

Seit den achtziger Jahren erfreuen sich Point N´ Click Adventures großer Beliebtheit, wenn diese Spiele auch über weite Strecken immer eine Art Nische gewesen sind. Vor allem in den neunziger Jahren waren diese Spiele nicht mehr für die ganz große Masse, da hier vor allem Shooter einen größere Rolle spielten, doch über die Jahre kamen immer wieder neue Titel heraus, die auch ihre Abnehmer gefunden haben. Das ist auch heute noch der Fall. Seit den Klassikern Maniac Mansion und Zac McCracken hat sich einiges getan, aber nach wie vor freuen sich Fans des Genres sehr darauf, wenn man wieder ein neues Spiel dieser Art entsteht. Viele Dinge sind in heutigen Spiel neu, anderen hingegen ganz klassisch. Das ist auch im Falle von Trüberbrook so, einem derzeit gerühmten Point N´ Click Adventure, das einiges zu bieten hat.

Was ist Trüberbrook eigentlich genau?

Der Titel des Spiels klingt schon recht interessant und deutet eigentlich auch schon an, dass es sich bei diesem Spiel nicht um eine englische Produktion handelt. Bei Trüberbrook handelt es sich nämlich um ein in Westdeutschland gelegenes Dorf. Westdeutschland daher, da das Spiel in den sechsziger Jahren spielt. Hinter dem Spiel stecken die Entwickler der bindundtonfabrik, die vor allem als Fernsehproduktionsfirma bekannt ist. Die Produktionsfirma zeichnet sich unter anderem für das Neo Magazin Royale aus. Daher überrascht es auch nicht, dass unter anderem Jan Böhmermann einer Figur seine Stimme geliehen hat. Ebenso aber auch Katjana Gerz, Dirk von Lowtzow und Nora Tschirner. Publisher des Spiels ist Headup Games. der Titel erschien im März 2019 und ist für PC, PlayStation 4, Xbox One und die Nintendo Switch erhältlich. Im Spiel verschlägt es den Physikdoktoranden Hans Tannhäuser ins kleine Trüberbrook, wo mysteriöse Dinge passieren. Das Abenteuer und der Rätselspaß können also beginnen.

Die Story von Trüberbrook

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Physikdoktoranden Hans Tannhäuser, der aufgrund eines Preisausschreibens eine Reise nach Westdeutschland erhält – eben ins Dorf Trüberbrook. Dort angekommen wird ihm eine Abhandlung über Quantenphysik gestohlen. Damit kann das Abenteuer beginnen, bei dem es letztendlich um nicht weniger als die Rettung der Welt geht. Tannhäuser wird auf ganz unterschiedliche Charaktere treffen, mit denen er interagieren muss. Unter anderem auch der Paläoanthropologin Gretchen Lemke. Es entwickelt sich eine skurille Science-Fiction Story, die so manches Mal für Überraschungen sorgen kann. In typischer Adventure Manier muss der Spieler Rätsel lösen, die allerdings selten zu schwer ausfallen.

Fantastischer Look dank Photogrammetrie

Wer sich das Spiel anschaut, wird schnell feststellen, dass es grafisch wirklich fantastisch aussieht. Dafür muss man auch kein Point N´ Click Adventure Fan sein, um zumindest diesen Aspekt anzuerkennen. Der Grund für den tollen Look liegt vor allem darin, dass es sich bei der Spielwelt um echte Kulissen handelt. Diese wurden real als physische Modelle gebaut, um anschließend durch die Photogrammetrie in 3D-Daten gewandelt zu werden. Auf diese Weise haben die Macher den fotorealistischen Look, aber auch viel Freiheit, wenn es um die Einbindung ins Spiel geht. Trüberbrook ist eine echte Augenweide. Ob man nun das Spiel für eines der besten Adventures hält oder aber nur solide findet, liegt wohl im Auge des Betrachters. In jedem Fall sollten Fans des Genres einen Blick riskieren. Für den PC kann Trüberbrook unter anderem bei Steam und gog gekauft werden.


25. März 2019 / charlie - Kategorie: Spiele News

Kostenlose Fan-Fortsetzung von Day of the Tentacle

Return of the Tentacel

Fans wissen, worum es geht, wenn die Rede von „Day of the Tentacle“ ist. Dann geht es nämlich ins Genre der Adventure. Genau genommen in die Schmiede von LucasArts und das bedeutet in diesem Genre aller höchste Qualität. „Day of the Tentacle“ ist ein 1993 erschienenes Spiel von LucasArts, das eine Fortsetzung von „Maniac Mansion“ darstellt – dem Klassiker schlechthin. Mittlerweile gibt es LucasArts nicht mehr, viele gute Spiele sind früher unter diesem Dach erschienen. Dennoch müssen Spieler nicht traurig sein, da es Fans gibt, die Fortsetzungen selbst in die Hand nehmen. Das ist jetzt bei „Day of the Tentacle“ der Fall, da das kostenlose Spiel „Return of the Tentacle“ erschienen ist. Damit können sich Spieler in ein weiteres skurriles Abenteuer stürzen.

25 Jahre später die Fortsetzung

25 Jahre also nach dem Kultspiel erscheint jetzt die Fortsetzung. Dabei handelt es sich um ein reines Fanprojekt, das also nur eine inoffizielle Fortsetzung ist. Da aber jede Menge Liebe da rein geflossen ist, dürfen sich Fans auf ein tolles Spiel im alten Stil freuen. Auch grafisch hat man sich deutlich an der Vorlage orientiert und will damit das perfekte Spielgefühl erzeugen. Natürlich darf in der Story die Tentakel nicht fehlen, die viele visuell kennen dürften, selbst wenn sie die alten Spiele nicht gespielt haben. Auch mit dabei sind Figuren wie Bernard, Hoagie, Laverne und natürlich Dr. Fred. An Spaß und Spannung mangelt es nicht. Das Spiel kann kostenlos heruntergeladen werden (https://catmic.itch.io/return-of-the-tentacle). Ebenso auch der Soundtrack zum Spiel.

Alte Point n´ Click Adventures

Es war tatsächlich LucasArts, das sehr viel für das Genre der Point n´ Click Adventure getan hat. 1987 erschien der Titel „Manic Mansion“, der heute als eine Art Urvater des Genres gilt. Mit „Zac McKracken and the Alien Mindbenders“ konnte man einen ähnlich starken Titel nachlegen. Auch gab es Adventure Spiele im Indiana Jones Universum. 1990 erschien das bis heute enorm beliebte „The Secret of Monkey Island“. Nachdem 2012 LucasArts von Disney gekauft wurde, hat man das Studio im Jahr darauf geschlossen bzw. zum reinen Lizenzgeber umfunktioniert.


24. Juli 2018 / charlie - Kategorie: Spiele News

Game Royale 2 – Fortsetzung des Point n Click mit Jan Böhmermann

Spiele News

Die Macher von Neo Magazin Royale haben vor einem Jahr mit der Spiele App „Game Royale: Jäger der verlorenen Glatze“ einen kleinen und offenbar erfolgreichen Abstecher in die Gaming Welt gemacht. Das Retro Adventure rund um Moderator Jan Böhmermann geht diesen Dezember in die zweite Runde und entführt die Spieler von den Geschehnissen im ZDF Studio nun auf eine einsame Insel. Mit Game Royale 2: The Secret of Jannis Island wurde das pixelige Point n Click Adventure sogar noch ein wenig aufgebessert im Gameplay und glänzt noch immer an zahlreichen Böhmermann-Wortwitzen.

„The Secret of Jannis Island“ beginnt dort, wo der erste Teil des Retro Spiels aufgehört hat. Spoiler wird es an dieser Stelle jedoch nicht geben. Die Geschichte beginnt auf einer einsamen Südseeinsel und einem schrecklich durstigen und hungrigen Jan Böhmermann. Einige Charaktere der Neo Magazin Royale Sendung werden auch im zweiten Teil auftauchen und für Anspielungen auf die Medien, die politische Lage, die Sendung und das Game Genre sorgen. Ja, die Anlehnung an den Klassiker Monkey Island ist nicht zu verkennen und somit ist das Spiel ein „Muss“ für Nostalgiker und Böhmermann-Fans zugleich. Vertont mit stimmungsvoller Musik und den echten Protagonisten macht die Erkundung der Insel besonders viel Spaß.

Schon jetzt ist Game Royale 2 kostenlos als Browserversion spielbar. Als App kommt das Spiel am 22. Dezember in die jeweiligen Stores. Folgende Plattformen werden dabei bedient: Windows 7 und höher, Mac OSX 10.8 und höher, iOS 8.3 und höher, Android 5 und höher. Hier geht es zum Browsergame.


19. Dezember 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

Demo für Mystery-Abenteuer „The Uncertain“ erhältlich

The Uncertain

Ein Geheimnis liegt über der von Robotern regierten Welt in The Uncertain. Das Adventure Spiel eines russischen Indie-Entwicklers ist als Episoden-Game geplant und entführt den Spieler in eine postapokalyptische Welt ohne Menschen. Freunde von Rätselspielen und mysteriösen Abenteuern können sich den Titel nun kostenlos anschauen. Nachdem die erste Episode bereits begeistern konnte, wurde nun auch eine Demo veröffentlicht. Es lockt ein atmopshärisches Spiel voller Rätsel, Entscheidungen und ungeahnten Entdeckungen.

The Uncertain soll vor allem ein Story geleitetes Spiel sein. Der Entwickler ComonGames aus Moskau hat die erste Episode The Last Quiet Day am 22. September veröffentlicht. Weitere sollen folgen, denn die Geschichte wird zu Beginn aus Sicht eines Elektrotechnik-Roboters erzählt, welcher ein scheinbares Geheimnis zu entdecken beginnt. Die Story startet in einer menschenleeren Welt, welche jedoch noch Überbleibsel der menschlichen Existenz sowie zahlreiche Roboter aufweist. Nach mehreren Kriegen ist es zu diesem Zustand gekommen. Der Elektrotechnik-Roboter scheint an der menschlichen Rasse jedoch Interesse zu haben und sammelt einige der Überbleibsel. Die Gesellschaft der Roboter scheint hingegen eine andere Meinung über die Erdbewohner zu haben und so entdeckt der Spieler langsam die Geschehnisse und die mysterilöse Wahrheit hinter dem Verschwinden der Menschen.

Das Adventure-Spiel ist ein atmosphärischer Singleplayer mit schicker Grafik und ermöglicht Interaktion mit der Umwelt durch Rätsel und schwerwiegende Entscheidungen im Umgang mit den anderen Robotern. Der Titel ist bei Steam erhältlich und neuerdings ebenso eine kostenlose Demo für alle Unentschiedenen. Bisher erfreut sich The Uncertein durch sehr positive Reviews, der Release für die nächste Episode steht jedoch noch nicht fest.


15. November 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

Retro Klassiker entdecken: Terranigma

Lets Play

Hin und wieder wird es Zeit für einen Blick zurück in die Gaming-Geschichte. Nur Spiele, die wirklich begeistert haben, sind bis heute in Erinnerung geblieben. Aus dem Action Adventure Bereich ist dies vor allem Legend of Zelda, doch auch andere Titel waren seinerzeit sehr beliebt. Dazu gehört ohne Frage das Rollenspiel Terranigma für den Super Nintendo. Natürlich kann man über ein Spiel jede Menge schreiben, doch den besten Eindruck bekommt man noch immer durch das Gameplay. Wie schön, dass der Internetsender Rocketbeans TV ein Let’s Play zu Terranigma macht und damit bestes Anschauungsmaterial liefert.

Gregor von den Rocketbeans ist Anime-Fan, Retro-Liebhaber, wandelndes Nerd-Lexikon und spielt seit Sommer ein Terranigma Let’s Play. Das pixelige Adventure Game kam 1997 für den Super Nintendo auf den Markt und gehört damit zu den Spielen der späten Generation für die kultige Konsole. Die Grafik mitsamt dem Intro ist sehr effektvoll gemacht für damalige Verhältnisse. Hier ist die erste Folge der Reihe, welche noch weitergeführt wird. Ja, da werden Kindheitserinnerungen alleine beim Zusehen wach.

Das Spiel schlägt zwar in die selbe Kerbe wie auch The Legend of Zelda, dennoch muss und sollte es nicht in dessen Schatten stehen. Bei Terranigma können Gameplay und Story gleichermaßen überzeugen. Das Spiel ist in vier Kapitel mit diversen Zwischensequenzen unterteilt. Zu Beginn gilt es fünf Prüfungen in fünf Türmen zu bestehen und im Laufe der Geschichte die verschiedenen Kontinente zu bereisen. Der Spieler versucht die Erde von der Dunkelheit zu befreien und die Oberfläche wiederzubeleben. Für Liebhaber von Fantasy Rollenspiel eine kleine Perle im Retro-Bereich.


21. September 2015 / Monz - Kategorie: Spiele

Kopierschutz vom C64 bis zur Online Aktivierung

Spiele News

Das Thema Kopierschutz ist heute gängig und eigentlich immer aktuell. Der Gedanke dahinter ist im Grunde recht einfach nachzuvollziehen, denn die Hersteller möchten nicht, dass ihre Ware unentgeltlich vervielfältigt wird. Ein Wunsch, der gerade aus wirtschaftlicher Sicht logisch erscheint, da immerhin ein Produkt verkauft werden soll, damit die Unternehmen ihre Brötchen verdienen können. Der Wunsch ist auch gar nicht so neu, schon in den achtziger Jahren haben Hersteller versucht, hier einen Riegel vorzuschieben. Über die Jahre haben sich die Fronten jedoch verhärtet und nicht selten gibt es unpraktikable Argumente von beiden Seiten.

Als Kopierschutz noch kreativ war

monkeyislandscheibeSchon für den C64 gab es Schutzsysteme, die allerdings mehr schlecht als recht funktioniert haben. Das Kopieren eines Spiels von Diskette zu Diskette war nicht sonderlich schwer. Daher gab es für einige Spiele Codetabellen. Zu Anfang des Spiels musste dann aus einer Tabelle ein bestimmte Code eingegeben werden, der sich in einer exakten Zeile und Spalte befand. Diese Codetabellen gab es als Zusatz zum Originalspiel. Die Crux an der Methode: Die Tabellen ließen sich im Grunde genauso einfach kopieren. Zwar gab es da auch schon technische Maßnahmen, jedoch wurden diese eher selten verwendet.

Solche Codetabellen fanden später sogar sehr kreative Momente. Zum Beispiel beim Adventure Monkey Island von Lucasfilm Games. Hier gab es zum Original Spiel eine Drehscheibe, die quasi einen Code offenbarte, sobald man die Anweisungen vom Spiel bekommen hat. Ein solche Drehscheibe hatte dann auch den Effekt eines Gimmicks.

Online Aktivierungen heute

Solche Drehschreiben gibt es bei heutigen Spielen nicht mehr. Es scheint aber, als würde die Industrie ihrem Schutz immer näher kommen. Allerdings macht sie sich damit nicht nur Freunde unter den Spielern. Online Aktivierungen sind eine recht wirksame Methode, da ein Spiel nicht zweimal aktiviert werden kann. So können zum Beispiel manche Shooter leicht kopiert werden, jedoch ohne einzigartigen Online Key nicht online gespielt werden.

Das geht sogar noch weiter, da heute Spiele über Online Vertriebsplattformen verkauft werden. Steam ist eine solche Plattform. Hier lädt der Spieler die Games direkt herunter und da teilweise eine dauerhafte Internet Verbindung benötigt wird, können die Spiele nicht mehr offline und damit nicht einfach mehr kopiert werden. Von Kreativität ist da also keine Spur mehr. Auch in dieser Hinsicht kann man durchaus ein wenig Nostalgie für die Videospiel Geschichte entwickeln.


17. Juni 2013 / charlie - Kategorie: Spiele News

The Cave – Erbe von Maniac Mansion

The Cave

Was haben Mickey Mouse und das gerade neu erschienene Abenteuerspiel The Cave gemeinsam? Die Antwort lautet Maniac Mansion. Zumindest ungefähr. Denn Maniac Mansion wurde von LucasArts entwickelt, damals noch unter dem Firmennamen Lucasfilm Games. Hinter dem Namen steckt natürlich niemand anderes als Star Wars Vater George Lucas, der jüngst diese und seine gesamte Firma Lucasfilm an Disney verkauft hat. Indirekt hat Lucas damit also auch im Adventure Genre große Fußspuren hinterlassen. Maniac Mansion erschien 1987 und ist ein Point N´ Click Adventure und gilt als einer der wichtigsten Bausteine des Genres, da es neben einer ziemlich einzigartigen Story auch technische Neuerungen gab. Maßgeblich verantwortlich am Entwurf war der US-amerikanische Entwickler Ron Gilbert, der später auch an Monkey Island mitgearbeitet hat.

Und genau jetzt erscheint das neue Werk aus den Händen Ron Gilberts mit Namen The Cave. Ein Abenteuerspiel, wenn auch ohne Point N´ Click. Die grundlegende Idee dazu hatte Gilbert nach eigener Aussage bereits vor Maniac Mansion, auch wenn sich Parallelen erkennen lassen. Es geht um Kooperation von Spielfiguren. Genau wie bei Maniac Mansion muss der Spieler – oder die Spieler im Multiplayer Modus – mit drei Charakteren durch die Welt gehen und Rätsel lösen.

Handlungsort von The Cave ist eine Höhle. Eine Höhle, die sprechen kann. Gespielt wird eigentlich wie in einem Jump N´ Run Spiel, doch die Rätsel sind deutlich im Adventure Bereich angesiedelt. Gewählt werden kann aus sieben Charakteren. Je nachdem welche drei Charaktere gewählt werden, wird es auch Auswirkungen darauf haben, welche Bereiche oder Funktionen man im Spiel nutzen kann. Dadurch soll The Cave auch beim wiederholten Spielen Spannung versprechen.
The Cave ist vielleicht nicht das beste Spiel aller Zeiten, doch es macht sehr viel richtig. Tatsächlich ist der Versuch, klassisches Adventure mit modernen Elementen zu verbinden, gelungen. Ob The Cave aber zum Spiele Klassiker wie Maniac Mansion oder Monkey Island werden wird, bleibt natürlich noch abzuwarten. Die Messlatte ist aber auch sehr gemein hoch.


24. Januar 2013 / charlie - Kategorie: Spiele News

Die große Reihe der Videospiele Genres

Spiele

Videospiele sind nicht mehr aus der Moderne wegzudenken. Ob einfach nur aus Spaß, aus sozialer Besorgnis oder wissenschaftlichem Interesse – Videospiele haben Einzug in die Kultur der Menschheit gefunden. Dabei ist es gar nicht mehr so einfach die Übersicht zu behalten, denn bei weitem gibt es Tausende und Abertausende von Spielen, die sich in den unterschiedlichsten Genres tummeln. Das war auch bereits schon vor zwanzig Jahren so – es gibt große Spiele, Spiele mit bester Grafik, Spiele, die nur auf Text basieren, von Firmen, von Freiwilligen, von Fans. Was sich aber geändert hat, ist, dass man durch das Internet leichter Zugang oder Informationen findet.

Spiele Genres

Von Pong zum Ping

Eigentlich war Pong nicht das erste Spiel der Videogeschichte, zumindest nicht direkt. Wohl aber, das erste Spiel, welches vertrieben wurde und Erfolge feiern konnte. Damals hieß es Pong und heute Ping, denn einen guten Ping braucht man, um im Internet spielen zu können. Dabei gibt der Ping die Reaktionszeit der Verbindung an. Je kleiner, desto besser die Verbindung. Doch selbst heute noch gibt es Spiele, die auch ohne Internet auskommen. An den Genres hat das Internet eher wenig getan, außer das Einzelspielerspiele heute mit Tausenden von Mitspielern genossen werden können.

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Genres herausgebildet, genau wie bei Filmen und Büchern. Dabei hat jeder so seine Vorlieben. Viele sprechen nicht davon, dass sie dieses und dieses Lieblingsspiel haben, sondern das sie Sportspiele mögen oder Adventures oder oder oder…

Die Genres der Videospiele

Genau darum wird es in dieser Reihe gehen. Die Genres der Videospiele: welche Genres gibt es und welche Spiele waren hier die großen Renner ihrer Zeit. Von den Videospiel Klassikern von früher über Skill Games im Internet bis hin zu High End Grafik Abenteuern, die nur mit der neuesten Technik spielbar sind. Ob Sport, Adventure oder Action, ob Casual, RPG oder Shooter – es gibt viel zu entdecken.

Adventures – Vom Text bis zu Grafik


21. März 2011 / charlie - Kategorie: Spiele

Text Adventures – Zwischen Spiele Klassikern und Retro Bewegung

Klassische Computerspiele

Adventure ist ein Genre voll mit Spiele Klassikern, bahnbrechend und seit der ersten Stunde mit dabei. Dennoch ist es irgendwann ruhig geworden und die Nachfrage nach spannenden und vor allem lustigen Adventures ist stetig gesunken. Heute halten vor allem hartgesonnene Fans den Banner der Adventures oben und selbst Textadventures sind noch immer zu finden

Die Geschichte der Adventures ist eng mit der Geschichte der Videospiele verbunden, denn gerade hier erkennt man eine schöne Kurve, die stetig in der Vergangenheit angestiegen ist und eine Brücke von Textadventures zu modernen 3D Spielen schlägt. Dass die ersten Spiele zunächst nur Text enthielten statt Grafik, leuchtet bei den Möglichkeiten der frühen siebziger Jahre ein. Die Befehle werden dabei einfach eingegeben, im Programm abgerufen und ausgeführt. Hinter dem Geheimnis der Textadventures steckt also keinesfalls eine komplizierte Programmierung mit Budgetfalle, sondern ein Prinzip von Charme und Esprit. Denn in Textadventures zählt vor allem und ausschließlich der Inhalt. Hier gibt es keine Grafik Mogelpackungen.

Angefangen hat alles – und damit auch das allgemein umfassende Genre – mit dem Textadventure "Adventure" von William Crowther. Eigentlich hatte der Informatiker aber kein richtiges Spiel entwickelt, sondern ein auf Text basierendes Höhlensystem, dass durch die entsprechenden Befehle begangen werden konnte. Mit Hilfe des Studenten Don Wood wurde der Quellcode um einige Fantasy Elemente erweitert. Schätze, Zwerge und Labyrinthe gab es folgend im Spiel zu bestaunen und erstmals auch ein Spielziel, nämlich alle Schätze einzusammeln.

Und da war das Textadventure auch schon geboren. Mit der Zeit erschienen dafür auch legendäre Titel. Darunter auch die berühmte Zork Reihe. Später folgten Grafikeinlagen, sodass man die Orte, an denen man sich befand, nun auch sehen konnte. Teiweise zwar nur in ASCII Code zu sehen, aber immer schone etwas mehr. Später und vor allem mit Lucasarts setzte dann auch die mögliche Interaktion mit der Umgebung ein, sodass man per Fadenkreuz auf Stellen der Grafiken klicken konnte.

Wer denkt, dass Textadventures eine ausgestorbene Gattung sind, der irrt gewaltig. Noch heute werden gerne Spieleklassiker des Genres gespielt und darüber hinaus hat sich eine große Nische gebildet, die sich mit viel Liebe zum Spiel den Textadventures angenommen hat. Hier werden sogar neue Spiele entwickelt und regelmäßig auf internen Wettbewerben vorgestellt. Wer auch Lust auf etwas Abenteuer hat, der kann direkt auf Gamesbasis loslegen. Zelda Online und Super Mario Online warten auf dich.


13. Juli 2009 / charlie - Kategorie: Klassische Computerspiele

Die 10 wichtigsten Computerspiele aller Zeiten-Teil 1

Klassische Computerspiele

Die Kongress Bibliothek in Washington (Library of Congress), immerhin die zweitgrößte Bibliothek der Welt, die Library of Congress in Washington D.C., hat Computerspiele zu einem wertvollen Kulturgut ernannt.

Ein renommiertes Gremium erstellte eine Liste der zehn wichtigsten Computer-  und Videospiele aller Zeiten, allesamt natürlich längst legendäre Klassiker.

Statue

Und das ist die Liste Teil 1:

  • "Spacewar" (1962) ist eines der ältesten Computerspiele überhaupt. Programmiert wurde es von Steve Russell am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und mit Hilfe Bekannter vom Tech Model Railroad Club. Spacewar kann auch als Vorgänger der nachfolgenden Klassiker Asteroid und Galaga angesehen werden.
  • Ausgezeichnet wurde weiter Ataris "Star Raiders" (1979).  Völlig neu war dabei die First Person Perspective. Damit war das Spiel Vorreiter für alle First Person Shooter Spiele (vgl. Doom) und auch für alle Flugsimulatoren.
  • "Zork" (1980) oder auch "Dungeon" war ein Fantasy-Textadventure. Sowohl die Story als auch die Steuerung per Tastatur waren in reinem Textmodus. Aber es begründete die Adventure Spiele.
  • "Tetris" (1985) ist vielleicht der Spieleklassiker schlechthin. Der Russe Alexei Paschitnow erschuf das Spiel aus dem Puzzlespiel Pentamino. Nintendos Gameboy verdank seinen Welterfolg zum Teil auch Tetris. Auf gamesbasis finden Sie eine Online Nachprogrammierung von Tetris.
  • "Sim City" (1989) war eine der ersten komplexen Echtzeit-Simulationen und läutete das Zeitalter der Wirtschaftssimulationen ein. Die Bilder waren zwar noch nicht sehr einfach. Dennoch gründet sich auf das gesamte Sims Imperium auf diesen Ursprung. Wir bieten Ihnen ein ähnliches Spiel, Urban Plan, zum online spielen.

 

Und hier geht’s zum Teil 2 der Liste.


25. Oktober 2008 / gabriel - Kategorie: Klassische Computerspiele





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern