games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

Test


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Test und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


test Post

Klassische Computerspiele

balbals

Dachstein-Testbild


5. Juni 2016 / gabriel - Kategorie: Klassische Computerspiele

Sims 4: Kritische Stimmen der Fans vor Release

Die Sims 4

Kurz vor dem offiziellen Release von Die Sims 4 zum 4. September 2014 ist das bekannte Lebenssimulationsspiel weiterhin in der Kontroverse. Noch immer gibt es keine Tests und ausführliche Einblicke in das PC-Spiel, weshalb auch die Veröffentlichungspolititk von Entwickler Maxis und Publisher Electronic Arts stark kritisiert werden. Neben den teils großen Unterschieden zu den Sims Vorgängern, soll es bei dem vierten Teil der Reihe vor allem auch zahlreiche Kürzungen von Inhalten geben.

In wenigen Tagen erscheint Sims 4 offiziell als PC-Version, allerdings steht das Spiel für Vorbesteller schon jetzt als vorzeitiger Download bei Origin zur Verfügung. Freigeschaltet wird es natürlich erst am Release-Tag, sodass bei dieser Möglichkeit keine Vorteile gegenüber den Käufern der DVD-Version entstehen. Gleichzeitig sei hier noch erwähnt, dass die Simulation auch offline im Singleplayer gespielt werden kann (nicht wie bei SimCity zu beginn).
Welche innovativen Unterschiede der vierte Teil nun zum dritten Teil hat und wie sich der neue Baumodus kreativ bedienen lässt, das ist noch immer nicht in Ausführlichkeit bekannt. Denn Publisher EA hat bekanntgegeben, dass es keine Testversionen im vorab geben wird. Vorläufige Einglicke und Bewertungen wird man von Spielejournalisten dieses mal also nicht bekommen. Eine ungewöhnliche Entscheidung, die jedoch zu unvoreingenommenen Käufen und Vorbestellungen führen könnte. So sind Testberichte für viele Interessenten auch im Spielebereich noch immer eine erste Entscheidungshilfe.

die-simsWeitere Kritik hagelte es von Seiten der Fans bezüglich der zahlreichen Kürzungen in Sims 4 im Verglich zu Sims 3 und den Vorgängern. So sammelte eine Fanseite insgesamt 89 Features zusammen, welche es bisher gar nicht oder eingeschränkt im Spiel geben wird. Die Angaben sollen laut der Fanseite ts4news offiziell bestätigt wurden sein. Demnach fehlen neben Kleinkindern und Pools, wie bereits bekannt, auch die Möglichkeiten das Terrain uneben zu gestalten, einen Keller zu bauen oder einen Style zu kreieren. Krankheiten sowie Vorlieben und Ängste sollen die Sims ebenfalls nicht mehr haben oder bekommen. Unklar ist bisher noch, ob Teile dieser fehlenden Inhalte in AddOns nachgereicht werden.
Bei so vielen Einbüßen muss es doch auch ein paar Neuerungen geben. Ja und diese sollen die Emotionen werden. Was bisher jedoch in den Hintergrund aufgrund der negativen Stimmen der Fans geraten ist, wäre die Tatsache der neuartigen Gestaltung der Spielereihe insgesamt. Durch ein neues Grundgerüst mit neuen Technologien sollen die Sims mit diesem Teil revolutioniert werden. Diese sollen noch lebendiger wirken, da die KI, die Wegfindung, die Animation und die Locomotion-Logik erneuert wurden. Das alles soll zu einem realistischeren Gameplay führen, was leider nur mit einigen Kompromissen umsetztbar war. Wie dies gelungen ist, werden wir in Kürze erfahren.


1. September 2014 / Monz - Kategorie: Spiele News

The Elder Scrolls Online: Eindrücke nach Release

Elder Scrolls Online

Das neueste große Rollenspiel von Bethesda und ZeniMax hält Fans und Games-Magazin auch einen Monat nach Release in seinem Bann. Erste Berichte, Wertungen und Eindrücke sind zwar positiv bis begeistert, doch über kleine Macken lässt sich bei The Elder Scrolls Online derzeit noch nicht hinwegsehen. Der Publisher hat jedoch schon kommende Änderungen und Verbesserungen angekündigt. Ob The Elder Scrolls Online eines der ganz großen Online Rollenspiele werden wird, das lässt sich derzeit wohl noch nicht sagen. Denn gerade der klassische MMO Player könnte nach Angaben diverse Testberichte seine Probleme mit dem Game haben.

Diverse Elemente eines klassischen MMORPGs findet man bei Elder Scrolls Online (derzeit) nur mäßig angeboten. Kein Ingameshop und auch recht begrenzte Gruppenspielmöglichkeiten werden bemängelt. Oftmals schlägt man sich in Tamriel als Einzelspieler durch die Landschaften und Städte. Gelobt werden hingegen die Quests, welche sehr abwechslungsreich, ausladend und spannend sein sollen.
Zu Beginn und teilweise auch jetzt noch sorgen diverse Kleinigkeiten im Game für großen oder kleinen Missmut. So ist das Phasing noch nicht optimal, diverse Quests funktionieren noch nicht und das Kampfsystem ist teilweise etwas unübersichtlich. Vieles davon ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis es gelöst wird.

Auf neue Inhalte können sich Onlinespieler laut ZeniMax bereits jetzt freuen. So solle ESO zukünftig durch Elemente wie einen PvP Bereich in der Kaiserstadt, Pferderennen, Quests zur Diebesgilde, Funktionsausbau in Gruppen, zwei neue Veteranen-Verliese und vieles mehr bereichert werden. Wer mit einem Abo bisher noch gewartet hat, der hat im Grunde nicht viel verloren. Demnach kann das Rollenspiel nur noch besser werden.


8. Mai 2014 / Monz - Kategorie: Spiele News

Rising Cities – Testbericht (Browsergame Tagebuch Ende)

Rising Cities

Hallo an alle Browsergamer,

jetzt kommt der Abschlussbericht zum Rising Cities Browsergame Tagebuch mit ein paar zusammenfassenden Eindrücken und Tipps für Interessierte. Trotz kleiner Kritikpunkte hat mir die Testzeit insgesamt Spaß gemacht und deshalb gibt es von mir einen Daumen hoch.

Kritik

gemueseladenBei der Kritik fallen mir zuerst die häufigen Grafikfehler und die recht langsame Ladegeschwindigkeit ein. Hier hat man das Gefühl, Rising Cities befinde sich noch in der Beta. Allerdings werden, wie bei vielen Browsergames, stetig Neuerungen und Optimierungen vorgenommen. Der Kontakt zu anderen Spielern wird hier ebenfalls nicht leicht gemacht. Zwar gibt es einen Bereich für Freunde, allerdings habe ich bisher keinen Zugang zu den Nachbarstädten entdeckt. Auch diese und andere Kleinigkeiten können sich jedoch ändern.
Positiv fand ich die vielen Details und die humorvolle Aufmachung des Spiels. Neben reinem Gebäudebau und Mieteinnahmen kann man auch viele weitere Aktionen und Events nutzen. Ob nun das Gewinnrad oder die Geschenke für die Hausbewohner – kleine Details machen den Reiz aus.

Dauerhafte Motivation

aufgabenWie dauerhaft die Motivation tatsächlich ist, kann ich nach so kurzer Zeit nicht beurteilen. Letztlich ist das Planen und Aufbauen der Stadt der größte Bestandteil. Irgendwann wird man alles einmal gebaut haben. Bis dahin gibt es jedoch viel zu tun und zu beachten. Gleich zu Beginn steht man vor der Herausforderung die Wohnhäuser mit den Bedarfshäusern optimal zu verbinden. Die Balance zwischen Einnahmen, Zufriedenheit und Produktions-/Bildungspunkten kann sich mit jedem Neubau ändern. Alleine deswegen motiviert Rising Cities über einen langen Zeitraum. Möchte man seine Stadt dann auch noch ansehnlich dekorieren, wird daraus ein kleiner Masterplan.

Tipps für Anfänger

baustelleZu Beginn wirkt das Game wie ein Tutorial, das euch in die Funktionen und Spielweise einführt. Aber Vorsicht: Alles was ihr von Anfang an tut, bleibt auch bestehen. Überlegt also schon frühzeitig, wo ihr eure Straßen setzt und welche Wohnhäuser ihr kauft, um nicht kurz darauf einen Umbau starten zu müssen. Ihr müsst euch zudem nicht zwangsläufig an die Questaufgaben richten, da diese teilweise kontraproduktiv für eure eigenen Pläne sein können.
Ansonsten werdet ihr gerade zu Beginn sehr viel Holz und Produktionspunkte benötigen. Lasst überwiegend Malocher einziehen und baut so schnell es geht ein zweites und drittes Sägewerk. Der Marktplatz ist zu Beginn uninteressant, da ihr nicht genug Güter zur Verfügung habt. Anstatt viele neue Häuser zu bauen, könnt ihr die vorhandenen einfach ausbauen.

Rising Cities Empfehlung?

Ja, ich finde das Browsergame ist eine gelungene Aufbausimulation im Stile von SimCity, auch wenn nicht ganz so komplex. Das Spiel wirkt jedoch sehr feminin, da die meisten Angestellten Frauen sind und das Design sehr detailreich bis niedlich erscheint. Dennoch kann man hier viel Zeit verbringen, wenn die Planung in die Tat umgesetzt werden soll. Ob man nun passionierter Städtearchitekt sein will oder doch lieber erfolgreicher Baumanager – das Game ermöglicht eine kreative Spielweise mit Anspruch. Konkurrenzdruck oder gar kriegerische Handlungen gibt es bei Rising Cites natürlich nicht.

Strategie/Taktik: sehr gut
Motivation: gut
Atmosphäre: sehr gut
Spielklima: gut
Originalität: gut

    Gesamtes Tagebuch lesen:

Weitere tolle Browsergames findet ihr auf unserer Browsergames Seite.


24. März 2014 / Monz - Kategorie: Browsergames





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern