games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

Legend of Zelda


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Legend of Zelda und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


Super Retro Boy – inoffizielles Remake des Game Boy

Spiele News

Alle Fans von Nintendos frühen Handheld Konsolen müssen jetzt ganz genau aufpassen! Noch dieses Jahr soll mit dem Super Retro Boy eine neue tragbare Konsole für die alten Game Boy Spiele herauskommen. Das smarte Geräte wurde auf der Consumers Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt und sorgte nicht nur in der Retro interessierten Sparte der Gaming Branche für Aufsehen. Die Besonderheit am Super Retro Boy: er soll mit Spielen von allen drei Nintendo Game Boy Handhelds kompatibel sein.

Der schicke Super Retro Boy kommt in zwei Farbvarianten daher: helles Grau mit rot-schwarzen Knöpfen oder schwar mit roten Knöpfen. Rein äußerlich ähnelt der inoffizielle Game Boy Klon auch tatsächlich dem Original von Nintendo. Das Gerät kommt jedoch mit zwei wichtigen Neuheiten daher. Zum einen ist ein beleuchtetes TFT-Display verbaut und zum anderen ein Akku mit bis zu zehn Stunden Laufzeit. Aufgrund des Displays konnte man mit dem Game Boy bei Tageslicht draußen nicht viel erkennen und im Dunkeln schon gar nicht.

super-retro-boy

Noch interessanter ist jedoch die Kompatibilität mit den Spielen vom Game Boy Color und dem Game Boy Advance. Die Module werden hinten eingesteckt und der Retro-Spaß kann beginnen. Die für den Game Boy Advance benötigten L/R Knöpfe sind hier auf das obere Knopfpaar gelegt. Das scheint für Rollenspiele wie Legend of Zelda sogar gut zu funktionieren. Der Hersteller Retro-Bit gibt ansonsten noch nicht viele technische Details zum Super Retro Boy bekannt. Die Knopfbelegung scheint sich Gerüchten zufolge noch in Arbeit zu befinden.
Geplant ist jedoch eine erste Verfügbarkeit des Handhelds im August diesen Jahren für die USA. Der Super Retro Boy soll dann für rund 80 Dollar mit einem Modul mit zehn vorinstallierten Spielen in den Verkauf gehen. Was sagt Nintendo dazu? Bisher nichts. Retro-Bit hat jedoch bereits in der Vergangenheit inoffizielle Nachbauten von Retro-Konsolen angeboten.

Bild: Retro-Bit


11. Januar 2017 / Monz - Kategorie: Spiele News

Owlboy – Indiespiel nach langer Entwicklung jetzt ein Hit

Owlboy

Indiespiele schaffen es regelmäßig die Gamer Szene zu begeistern und genau dies scheint aktuell mit dem Titel Owlboy zu geschehen. Das Pixel-Art Spiel rund um einen fliegenden Eulenjungen ist wunderschön gestaltet und erweitert den klassischen Plattformer um die Eroberung der Lüfte. Bemerkenswert ist bei dem Spiel zudem die lange Entwicklungszeit. Seit neun Jahren arbeitet das kleine Indie-Team an Owlboy und das Ergebnis ist dennoch alles andere als rückständig. Der 2D Retro Stil ist natürlich Absicht und soll an die geliebten Klassiker der 80er Spielszene erinnern.

owlboy

In Owlboy begleitet der Spieler die stumme Eule Otus durch wunderschöne Welten der Lüfte und der Dungeons. Begleitet wird Otus immer wieder von Freunden, welche er im Flug mittragen kann und welche für ihn mit ihren individuellen Fähigkeiten kämpfen können. Denn die Abenteuergeschichte wird durch Luftpiraten und harte Dungeon-Bosse zu einer Herausforderung der Geschicklichkeit. Da Otus nicht sprechen kann, entstehen immer wieder witzige Dialoge und ein humorvolles Gameplay.

Der Indie-Entwickler D-Pad Studio kommt aus Norwegen und arbeitet seit 2007 an Owlboy. In den letzten Jahren konnte der Titel einige Preise absahnen und präsentierte sich vor wenigen Tagen nun der Öffentlichkeit. Das Team setzt bei Owlboy sehr stark auf Pixel-Art und orientiert sich an klassischen SNES Spielen, welche sie in ihrer Kindheit und Jugend geliebt haben. Die Detailgenauigkeit von Pixeln wurde bereits bei Legend of Zelda eindrucksvoll gezeigt und dieser Kunst hat sich auch das malerische Owlboy verschrieben. Mehr Infos gibt es hier.


4. November 2016 / Monz - Kategorie: Spiele

Nintendo NX: Gerüchte über eine Hybrid-Konsole

Nintendo Spiele

Die Gerüchte zur neuen Nintendo NX Konsole verdichten sich immer mehr. Noch dieses Jahr soll sie offiziell vorgestellt werden. Da sich Nintendo noch immer bedeckt hält und keine Informationen herausgibt, kocht die Gerüchteküche regelmäßig über. Nach aktueller Meinung scheint es sich bei der NX um eine Hybridkonsole zu handeln. Zocken soll daheim wie auch unterwegs möglich sein. Das kommende The Legend of Zelda Spiel „Breath of the Wild“ wurde hingegen als Launch Titel offiziell bestätigt.

Bei einem kürzlichen Interview gab der Chef von Nintendo of America an, dass das Unternehmen die Kommunikation zu den Kunden verbessern müsse, um aus Fehlern mit der Wii U zu lernen. Das Konzept des jeweiligen Produkts müsse verstanden werden, damit die Fans dessen Einzigartigkeit verstehen. Gleichzeitig soll die Kommunikation zum richtigen Zeitpunkt stattfinden. Dieser ist anscheinend noch nicht gekommen, im Internet wird dennoch spekuliert. So soll die neue NX eine Tablet artige Konsole mit seitlich ansteckbaren Controllern werden. Das 720p Display soll sich an einen Fernseher anschließen lassen, sodass wahlweise am großen Bildschirm mit den bewegungsgesteuerten Controllern weitergezockt werden kann. Zusammengesteckt ist die Konsole als Hand-Held für unterwegs gedacht. Ob Nintendo demnächst also noch für eine Überraschung sorgt oder ob diese Gerüchte lediglich bestätigt werden, wird sich zeigen.
Als großer Kritikpunkt wird noch immer der Ausschluss von externen Spieleanbietern gesehen. Eine seperate Konsole für die Nintendo exklusiven Titel ist manchen Gamern zu viel, wenn sie bereits eine XboX oder Playstation zu Hause haben. Dennoch schafft es das Unternehmen immer wieder durch klassische Franchise wie The Legend of Zelda zu begeistern und letztlich zu überzeugen. Der neueste Titel soll auf der Wii U sowie auf der NX im März 2017 erscheinen. Die aktuellen Leaks zur neuen Konsole werden hier zusammengefasst.


31. August 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

30 Jahre „The Legend of Zelda“

The Legend of Zelda

Im Februar feiert eine der größten und beliebtesten Rollenspiel-Reihen ihr 30-jähriges Jubiläum: The Legend of Zelda. Nintendos Vorzeigeheld hat 1986 seine Reise zu vielen spannenden Abenteuern begonnen und ist heute aus der Spieleszene nicht mehr wegzudenken. Das erste Spiel rund um Link und Zelda war in mehrfacher Sicht eine Revolution und brannte sich regelrecht in die Herzen der jungen Gaming Community ein. 30 Jahre später ist mit The Legend of Zelda noch lange nicht Schluss, denn auch auf der kommenden Konsole von Nintendo soll es wieder einen neuen Zelda-Titel geben.

In diesem Monat feiert Link sein 30-jähriges Jubiläum und trotz der lange Zeit ist der kleine Held mit der grünen Mütze noch immer sehr präsent. Von der pixeligen 2D Figur bis zur Cosplay Vorlage und möglicherweise bald auch als Serienheld, hat sich Link durch sämtliche Bereiche des Nerd-Kosmos gezogen. Verantwortlich für den Kult ist vor allem der Nintendo-Designer Shigeru Miyamoto, der zudem auch bei Super Mario mitwirkte. Am 21. Februar 1986 erschien The Legend of Zelda als neuartiges Action-Abenteuer auf dem NES und bot nicht nur eine frei begehbare Spielwelt, sondern auch eine Speichermöglichkeit durch angebrachte Batterien am Spielmodul.
Die Suche nach den acht Teilen des Triforce und die Rettung von Hyrule sowie der Prinzessin Zelda wurden zu einem epischen Abenteuer, welches für die damalige Zeit das Story-Telling und das Genre der Rollenspiele revolutionierte. In den folgenden Jahren begann der Siegeszug der Serie. Mit dem Remake zum ersten Teil The Legend of Zelda: Ocarina of Time von 1998 gelang der Verkaufsschlager der Reihe.

Die Nintendo Exklusiv-Serie erhielt etliche Ableger. In 2016 soll ebenfalls ein neuer Titel erscheinen, der wahrscheinlich für die Wii U sowie die angekündigte Nintendo NX geplant ist. Für mich ist Legend of Zelda: A Link to the Past der Inbegriff des Zelda-Kults und diesen Klassiker kann man sich gerade in einem Let’s Play bei Rocketbeans TV ansehen.


23. Februar 2016 / Monz - Kategorie: Spiele

Fan baut eigenen Zelda-Maker

Legend of Zelda

Für die kreative Gesaltung eines Levels sind heutzutage keine Programmierkenntnisse notwendig. Leicht bedienbare Tools lassen jeden zum Bauer und Erschaffer von Spielwelten werden. Was bereits mit dem RPG-Maker sehr gut für die Gestaltung von Rollenspielen funktioniert hat, wurde von einem Zelda-Fan nun weitergeführt. In Anlehnung an den Super Mario Maker können Nintendo-Liebhaber die erste Fassung des Zelda-Makers ausprobieren. Das kostenlose Programm scheint kinderleicht zu sein und präsentiert sich in klassischer Retro-Grafik.

Der Super Mario Maker von Nintendo hat es vorgemacht und der User Dream Mix bei Youtube hat es nachgemacht. Es macht Spaß einmal selbst zum Levelgestalter zu werden und lustige, fiese, verrückte oder ästhetische Level für Super Mario zu bauen. Seit dem Release des Spiels im September wurden bald Stimmen laut, die sich auch nach einem Zelda-Maker sehnten. Link aus Legend of Zelda ist schließlich die zweite Ikone neben Mario aus dem Nintendo Universum. Natürlich haben Fans schon immer selbst Projekte gestartet für solche Tools entwickelt, doch der The Legend of Zelda Maker von Dream Mix scheint sehr benutzerfreundlich zu sein und ist als umfassendes Programm geplant.

Der Name und die Sprites könnten Nintendo zu einer Sperrung des Projekts veranlassen, doch der Entwickler wird in diesem Fall mit anderen Grafiken weitermachen. Geplant sind zudem einige Erweiterung, die in den ursprünglichen Zelda Spielen nicht vorhanden waren. Der Spieler kann die Welt mit dem Zelda-Maker frei gestalten und zudem Gegner positionieren, während Link sich im Spiel bewegen kann und so eine dynamische Interaktion aus Bauen und Spielen entsteht. Gedacht ist der Maker für die Gestaltung von Levels im Zelda-Stil und bildet somit einen Unterschied zum RPG Maker. Die Alpha-Version kann hier kostenlos heruntergeladen werden.


24. Oktober 2015 / Monz - Kategorie: Spiele

Retro Klassiker entdecken: Terranigma

Lets Play

Hin und wieder wird es Zeit für einen Blick zurück in die Gaming-Geschichte. Nur Spiele, die wirklich begeistert haben, sind bis heute in Erinnerung geblieben. Aus dem Action Adventure Bereich ist dies vor allem Legend of Zelda, doch auch andere Titel waren seinerzeit sehr beliebt. Dazu gehört ohne Frage das Rollenspiel Terranigma für den Super Nintendo. Natürlich kann man über ein Spiel jede Menge schreiben, doch den besten Eindruck bekommt man noch immer durch das Gameplay. Wie schön, dass der Internetsender Rocketbeans TV ein Let’s Play zu Terranigma macht und damit bestes Anschauungsmaterial liefert.

Gregor von den Rocketbeans ist Anime-Fan, Retro-Liebhaber, wandelndes Nerd-Lexikon und spielt seit Sommer ein Terranigma Let’s Play. Das pixelige Adventure Game kam 1997 für den Super Nintendo auf den Markt und gehört damit zu den Spielen der späten Generation für die kultige Konsole. Die Grafik mitsamt dem Intro ist sehr effektvoll gemacht für damalige Verhältnisse. Hier ist die erste Folge der Reihe, welche noch weitergeführt wird. Ja, da werden Kindheitserinnerungen alleine beim Zusehen wach.

Das Spiel schlägt zwar in die selbe Kerbe wie auch The Legend of Zelda, dennoch muss und sollte es nicht in dessen Schatten stehen. Bei Terranigma können Gameplay und Story gleichermaßen überzeugen. Das Spiel ist in vier Kapitel mit diversen Zwischensequenzen unterteilt. Zu Beginn gilt es fünf Prüfungen in fünf Türmen zu bestehen und im Laufe der Geschichte die verschiedenen Kontinente zu bereisen. Der Spieler versucht die Erde von der Dunkelheit zu befreien und die Oberfläche wiederzubeleben. Für Liebhaber von Fantasy Rollenspiel eine kleine Perle im Retro-Bereich.


21. September 2015 / Monz - Kategorie: Spiele

Hero Generations: Wenn der Held altert

Indie Games

Wie fühlt sich ein Videospiel eigentlich an, wenn der Held nur eine bestimmte Lebenszeitspanne zur Verfügung hat? Die Idee des sterblichen Charaters in Spielen ist zwar nicht neu, aber in Hero Generations interessant und neuartig umgesetzt. Der Spieler ist in den meisten Games üblicherweise sterblich Dennoch altert er oder sie in der Regel nicht und kann somit ewig oder erneut Quests erfüllen, Kämpfe bestehen oder seine Umgebung erkunden. Doch was ist, wenn man für all diese nicht genug Lebenszeit hat?

Die Idee von Hero Generations ist als ein rundenbasiertes Rollenspiel umgesetzt, welches sich an der 4X und Rogue-like Strategie orientiert. Konkret hat sich der Indie-Game Entwickler Heart Shaped Games ein Beispiel an bekannten Titeln wie Civilization, Legend of Zelda oder Passage von 2007 genommen. Bereits in Passage konnte man mit einem Charakter spielen, der nur eine gewisse Zeitspanne zur Verfügung hat (in diesem Fall nur 5 Minuten Spielzeit), um seine Welt zu erkunden und als alter Greis am Ende zu sterben. Bei Legend of Zelda diente wahrscheinlich das Questsystem als Anregung, um aus Hero Generations ein RPG-Spiel mit Abenteuer- und Action-Einlagen zu machen.
Das Strategie-Rollenspiel zeichnet sich durch einige markante Innovationen aus. So altert der Held beispielsweise bei jeder Runde um ein Lebensjahr. Auf den Spielfeldern können dann diverse Quests begonnen, Items gefunden oder Monster besiegt werden. Neben dem raschen Zeitverlauf, stellen viele der Runden den Spieler vor wichtige Entscheidungen. Möchte man heiraten, möchte man erkunden, ein heldenhafter Kämpfer werden, Nachwuchs zeugen oder den Dorfbewohnern Frieden bringen? All dies wird man bei Hero Generations nicht in einem Lebensalter schaffen können. Die Erbschaft kann jedoch an den Nachwuchs weitergegeben werden, wenn man dafür in seinem Leben überhaupt Zeit gefunden hat. Mit diesem Indiespiel tun sich wahrlich neue Spielerfahrungen auf, die über den Fokus auf Wettbewerb hinausgehen könnten.


1. Mai 2015 / Monz - Kategorie: Spiele





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern