games basis Logo
Gameduell
Internet Spiele Gamesbasis Spiele Klassiker Super Spiele Skill Games Spiele News

Indiespiel


Auf dieser Stichwort-Seite finden Sie die Artikel zu Indiespiel und Informationen zu Online Spiele im Allgemeinen.


What Remains of Edith Finch – Erzählspiel mit Lobpreisungen

What remains of Edith Finch

Kürzlich ist ein neues Indiespiel erschienen, welches die alte Kunst des Erzählens zum Credo hat und damit für große Begeisterung zu sorgen scheint. In What Remains of Edith Finch wird die Geschichte einer Familie erzählt, die mit schaurig-schönen Endungen und Wendungen aufwartet. Der Titel nutzt das Genre des Erzählspiels bestens aus und verzichtet dabei auf komplexes Gameplay, strategische Fähigkeiten oder akrobatisches Jump n Run. Es folgt ein kleiner Trigger, der Lust auf mehr macht und nichts von der Story vorwegnimmt.

What Remains of Edith Finch ist eines dieser Spiele, welches ohne Geschwindigkeit, Taktik oder hart erlerntem Skill auskommt. Natürlich kennen wir bereits aus Spiele-Klassikern, dass selbst reine Texte oder visuelle Aufmachung für viel Spielspaß sorgen. Der Entwickler Giant Sparrow setzt ebenfalls auf interessante Erfahrungen beim Spielen und möchte surreale Eindrücke in seltsamen Welten für die Spieler schaffen. Das kleine Studio aus Kalifornien hat mit diesem Titel erst das zweite Spiel gemacht und erntet bereits positivste Kritiken.
In der Geschichte geht es um die jugendliche Edith, welche die Geheimnisse in ihrem alten Familienhaus entdeckt und dabei auch mehr über die Tode der einzelnen Familienmitglieder erfährt. Ja, das Erzählspiel mutet an ein wenig morbide zu sein, dennoch gibt es auch viele Elemente aus Märchen und phantastischen Welten. Die Nutzerrezenssionen lauten von „bittersüß“ und „schaurig-schön“ bis einfach nur „wow“. Die Art der Erzählung und die unerwarteten Wendungen scheinen hier den Reiz auszumachen. Das rund 2,5 stündige Erlebnis bietet einen abgeschlossene Story. What Remains of Edith Finch überzeugt alleine durch die Geschichte, die Spielwelt und eine emotionale Bindung an die Charaktere. Wer sich gerne den ruhigen und atmosphärischen Spielen zuwendet, der darf sich diesen Titel unbedingt näher anschauen.


4. Mai 2017 / Monz - Kategorie: Spiele

Indie-Game: Hollow Knight

Hollow Knight

Eine kleine Augenweide dürfte das folgende Spiel für Liebhaber von düsteren Settings sein. Mit Hollow Knight hat die Indiegame Industrie mal wieder einen besonders hübschen und liebevollen Titel hervorgebracht. Auf Steam wird reichlich gelobt und Spielekritiker scheinen auch angetan von diesem Spiel zu sein. Bei Hollow Knight handelt es sich um einen klassischen Side-Scroller mit retro anmutendem Gameplay, aber modernster Umsetzung. Das Design der Welten und der Charaktere geben dem Game jedoch seine schaurig-schöne Note.

Hollow Knight ist ein Indiespiel aus Australien. Für die Entwickler Team Cherry ist dies der erste Titel und somit dürfte die Freude über die aktuell große Zustimmung zum Game besonders groß sein. Am 24. Februar ist das Spiel bei Steam erschienen und kann für knapp 15 Euro gekauft werden. Was bietet dieser durchschnittliche Preis für ein Indie-Game? Zunächst einmal sehr viel Stimmung und Atmosphäre. Eine Mischung aus düsterer Gothic Welt und geheimnisvollen Zeichentrick Charakteren geben dem Spiel seinen bizarren und an Tim Burton erinnernden Style. Dieser wird mit einem klassischen 2D side-scrolling Design kombiniert.
dirtmouth
In der Welt von Hollow Knight gibt es diverse fiese und gefährliche Kreaturen sowie Bosse, aber auch freundlich gesonnene Käfer und helfende Charaktere. Da es sich um ein Action Abenteuer handelt, wird natürlich auch gekämpft, gerannt und gesprungen. Der Spieler erkundet dabei verwinkelte Höhlen, antike Städte oder verlassene und tödliche Ödlandschaften. Natürlich muss man diesen Kunststil mögen, um auch Freude an der detailvoll handanimierten Welt zu finden. Wirklich gruselig scheinen die Abenteuer in Hollow Knight jedoch nicht zu sein, denn der Titel ist nicht explizit für Erwachsene gedacht.

Hier geht es zum Spiel und hier gibt es mehr Vorstellungen von weiteren beliebten Indie-Games.


11. April 2017 / Monz - Kategorie: Browsergames

Indiespiel: A Normal Lost Phone

A Normal Lost Phone

Gelegentlich wird es auch mal an der Zeit sich ernsteren oder gar gesellschaftskritischen Themen zu widmen. Die Welt der Spiele kann schließlich mehr als Action-Shooter, kniffelige Plattformer oder Rennspiele produzieren. A Normal Lost Phone ist ein Indie Titel, welches eine Art Detektivspiel mit mehreren Themen des Erwachsen werdens vereint. Es geht darum, anhand eines gefundenen Smartphones etwas über dessen Besitzer und sein Verschwinden zu erfahren. Es folgt ein spoilerfreier Teaser.

Das Leben eines normalen Teenagers

A Normal Lost Phone ist eines der Spiele, über deren Inhalt man am besten nichts verrät. Denn der Effekte beim Spieler ist wahrscheinlich umso größer, wenn er oder sie unvoreingenommen an die gesellschaftskritische Thematik heran geht. So zeigt das Indie-Spiel zum einen die Informationsflut auf, welche an ein heutiges Smartphone gebunden ist und wie darüber Schlüsse auf den Inhaber gemacht werden können. Das Spiel beginnt mit einem gefundenen Telefon, welches allerhand Details über den Besiter Sam enthält. Der Spieler findet Fotos, Emails, Nachrichten, eine Musik-Playlist, Forenbeiträge und dergleichen, die nach und nach ein Bild über die Persönlichkeit von Sam konstruieren.
Das Stöbern im digitalen Privatleben soll bei A Normal Lost Phone durchaus Spaß machen, weil es scheinbar sehr authentisch umgesetzt wurde. Von Dialogen mit Freunden, Eltern oder Flirtpartnern erhält der Spieler einen guten Eindruck von Sam und wird gleichzeitig neugierig bezüglich der Ereignisse im Leben des Teenagers. Was ist mit ihm geschehen und wo ist er plötzlich hin? Das rund zweistündige Spiel ist zwar kurzweilig, bietet jedoch eine gut durchdachte Spielerfahrung mit einem thematisch ernsthaften Finale, welches hier jedoch komplett außen vorgelassen wird.

Über Entwickler Accidental Queens

Entstanden ist A Normal Lost Phone aus einem Gamejam Projekt. Die drei Frauen hinter dem jungen Entwicklerstudio Accidental Queens kommen aus Frankreich und haben ihre Karriere mit dem Titel quasi in Angriff genommen. Für knapp drei Euro ist das Spiel auf Steam erhältlich und spielt sich auf einem Smartphone aufgrund des Gamedesigns natürlich am besten. Hier geht es zum Spiel.


1. Februar 2017 / Monz - Kategorie: Spiele

Planet Explorers – Überleben, Erkunden, Bauen

Spiele News

Das Genre rund um Entdeckung, Survival und Build scheint immer beliebter zu werden. Entwickler bedienen sich diesen Elementen zumindest sehr gerne und nutzen sie, um dem Spieler möglichst große Freiheit zu schaffen. Genau dies trifft auch auf den neuen Titel Planet Explorers für PC zu. Auf Steam wird Planet Explorers positiv aufgenommen, obwohl das Abenteuerspiel erst kurze Zeit aus der Early Access Phase heraus ist. Gezockt wird alleine, im lokalen Koop oder auf Servern mit bis zu 16 Spielern.

Der junge Entwickler Pathea Games (USA und China ansässig) macht seit 2010 Games mit Fokus auf Spieler-Feedback und neueste Technologien. In Planet Explores kommt beispielsweise eine neue OpenCL Voxel Engine zum Einsatz. Dadurch wird Terraforming möglich sowie der Bau von Gebäuden und Gegenständen überall und zu jedem Zeitpunkt. Ja, das erinnert an Minecraft, doch die Pixeloptik mit Blockbausystem wird der Spieler hier vergeblich suchen. Eine Voxelgrafik zeichnet sich durch eine symbiotische Spielwelt aus. Der Grafikstil von Planet Explorers ist comic-haft und erinnert ein wenig an Die Sims. Dazu gehört eine belebte Spielwelt namens Maria, welche die Grundlage für die Story und gleichzeitig den mysteriösen Erkundungsrahmen darstellt.

Planet Explorer funktioniert sowohl als Singleplayer wie auch als Multiplayer. Die Mischung aus Abenteuer, Rollenspiel (Ego-Perspektive) und Simulation machen das Indie-Spiel zu einem kleinen Alleskönner. Denn dem Spieler stehen wahlweise Story Mode, Build Mode und Adventure Mode zur Verfügung. Natürlich gibt es Action durch gefährliche Tierrassen auf dem unbekannten Planeten, doch das Spiel kann auch ganz friedlich und gewaltfrei durchgezockt werden. Als Überlebender einer verunglückten Erkundungsmission muss der Spieler auf Maria für die grundlegendsten Dinge wie Unterkunft, Nahrung und Verteidigung sorgen. Welchem dieser Bereiche man sich nun widmen möchte, dass bleibt dem Spieler oder der Gruppe selbst überlassen. Hier geht es zum Spiel.


10. November 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

Owlboy – Indiespiel nach langer Entwicklung jetzt ein Hit

Owlboy

Indiespiele schaffen es regelmäßig die Gamer Szene zu begeistern und genau dies scheint aktuell mit dem Titel Owlboy zu geschehen. Das Pixel-Art Spiel rund um einen fliegenden Eulenjungen ist wunderschön gestaltet und erweitert den klassischen Plattformer um die Eroberung der Lüfte. Bemerkenswert ist bei dem Spiel zudem die lange Entwicklungszeit. Seit neun Jahren arbeitet das kleine Indie-Team an Owlboy und das Ergebnis ist dennoch alles andere als rückständig. Der 2D Retro Stil ist natürlich Absicht und soll an die geliebten Klassiker der 80er Spielszene erinnern.

owlboy

In Owlboy begleitet der Spieler die stumme Eule Otus durch wunderschöne Welten der Lüfte und der Dungeons. Begleitet wird Otus immer wieder von Freunden, welche er im Flug mittragen kann und welche für ihn mit ihren individuellen Fähigkeiten kämpfen können. Denn die Abenteuergeschichte wird durch Luftpiraten und harte Dungeon-Bosse zu einer Herausforderung der Geschicklichkeit. Da Otus nicht sprechen kann, entstehen immer wieder witzige Dialoge und ein humorvolles Gameplay.

Der Indie-Entwickler D-Pad Studio kommt aus Norwegen und arbeitet seit 2007 an Owlboy. In den letzten Jahren konnte der Titel einige Preise absahnen und präsentierte sich vor wenigen Tagen nun der Öffentlichkeit. Das Team setzt bei Owlboy sehr stark auf Pixel-Art und orientiert sich an klassischen SNES Spielen, welche sie in ihrer Kindheit und Jugend geliebt haben. Die Detailgenauigkeit von Pixeln wurde bereits bei Legend of Zelda eindrucksvoll gezeigt und dieser Kunst hat sich auch das malerische Owlboy verschrieben. Mehr Infos gibt es hier.


4. November 2016 / Monz - Kategorie: Spiele

Rennspiele für jeden Geschmack

Steam Spiele

Das Genre der Rennspiele ist sehr vielfältig und bietet auch abseits von High-End Grafiken und fotorealistischen Kulissen jede Menge Fahrspaß. Unter den Indiespielen gibt es viele sehenswerte Rennspiele, die durch eigene Ideen und Mechaniken auffallen. Wer Spaß an Autorennen hat, aber keine detailgetreue Simulation braucht, der kann sich die folgenden drei Titel näher anschauen. Mit Bears can’t dirft?!, Riff Racer und Redout wird die Strecke zu einem neuen Erlebnis, denn jeder dieser Titel zeichnet sich durch ganz besondere Highlights aus.

Bears can’t drift?!

Bears can’t drift?! sieht nach jeder Menge Spaß und Schadenfreude aus. Ganz im Stile des kultigen Mario Kart, können die Spieler auf verschiedenen Rennstrecken ihr Bestes geben und dabei die Mitstreiter durch diverse Items von der Bahn fegen. Nun, der entscheidende Unterschied sind natürlich die Bären, welche hier als Rennfahrer antreten. Das flotte Onlinespiel ist in einem hübschen Comic ähnlichen Design gehalten und durch die rasenden Bären lustig und süß zugleich. Hier gehts zum Spiel.

Riff Racer

Riff Racer verbindet Rennspiel und Musik auf besondere Weise. Das Indiespiel ermöglicht es, mit seinem Fahrzeug passend zu einem Song zu fahren und entsprechende Stunts zu machen. Eigene oder in der Datenbank des Spiels vorhandene Songs können auf die Strecke abgestimmt werden und ein interessantes Erlebnis aus synchronem fahren zur Musik ermöglichen. Tanzen war doch gestern, heute macht man Loops zum Lieblingssong. Ein Rennspiel, dass sich auch für Musikliebhaber lohnt. Hier gehts zum Spiel.

Redout

Redout ist eine moderne Hommage an den beliebten Klassiker Wipeout für die PlayStation und weitere Konsolen. Der futuristische Racer grenzt an Gehirnüberlastung, denn die Lichtgeschwindigkeiten und das leuchtende Streckendesign fordern dem Spieler jede Sekunde Aufmerksamkeit ab. Dieses Rennspiel ist genau das richtige für Geschwindigkeitsfanatiker, die lieber mit Flugschiffen statt Autos die Ziellinie überqueren. Grafisch sehr schön dargestellt und mit 30 Euro auch ein vergleichsweise großer Indietitel. Hier gehts zum Spiel.

Die vorgestellten Titel sind bei Steam erhältlich und zeichnen sich durch sehr gute Nutzerbewertungen aus. Für Liebhaber des klassischen Retro Rennspiels haben wir in unserer Übersicht auch viele kostenlose Browserspiele als Alternative.


6. Oktober 2016 / Monz - Kategorie: Spiele

Valley: Ego-Abenteuer von den Slender-Machern

Indie Games

Das Ego-Adventure Game „Valley“ lässt die Spieler in die Natur der Rocky Mountains eintauchen. Eine Wander-Simulation soll der Titel jedoch nicht darstellen, denn dem Spieler wird ein technisiertes Exoskelett a la Avatar zur Verfügung gestellt. Das Indie-Spiel von Blue Isle Studios verbindet Abenteuer mit Erkundung und Entdeckung von Geheimnissen. Dabei spielen Leben und Tod eine zentrale Rolle und haben Auswirkungen auf das Gameplay. Damit verlässt der Entwickler den Hafen rund um den Erfolgshit Slender und bringt sein erstes aufwendiges Game an den Start.

Der Indie Entwickler Blue Isle Studios aus Kanada ist für seinen Erfolgsschocker Slender bekannt geworden. Das simple und äußerst nervenaufreibende Horrorspiel hat die Stärke der Gattung Indie Games gezeigt. Seit dem hat sich der Entwickler an das weitaus ambitioniertere Valley gemacht. Mehr Inhalt, mehr Gameplay, mehr Grafik und mehr Spannung sind zu erwarten. Das First-Person Abenteuerspiel zeichnet sich zudem durch eine interessante Besonderheit aus: die Beeinflussung von Leben und Tod.

Zu Beginn des Spiels findet der Spieler einen L.E.A.F. Suit mit dessen Hilfe er sich nicht nur schneller und agiler durch die Welt von Valley bewegen kann. Dieses Exoskelett hat zudem die Fähigkeit Leben und Tod zu nehmen oder zu geben und passt die Landschaft entsprechend dem Vitalitätszustand des Spielers an. Je öfter dieser im Spiel stirbt, desto verwahrloster wird auch die Umgebung. Alleine in der Wildnis gilt es nun ein Tal in den Rocky Mountains zu erkunden und dessen Gefahren und Geheimnisse zu entdecken. Valley erscheint am 24. August auf Steam, hier gibt es weiter Infos zum Game.


31. Juli 2016 / Monz - Kategorie: Spiele News

Indiespiel: Fictorum lässt die Magie spielen

Fictorum Fantasy Action

Fictorum ist der Name eines Fantasy Action Spiels, welches sich mit der Klasse der Magier beschäftigt. In einem klassischen Rollenspiel sind die Magier mit ihren mysthischen Fähigkeiten nur eine von vielen Klassen, welche gespielt werden können. Wer mit Schwert, Axt oder Bogen noch nie etwas anfangen konnte, der kann sich bei diesem Indiegame voll und ganz auf die magischen Fähigkeiten konzentrieren. Der Titel ist dabei sehr kampforientiert und setzt vor allem auf den Einsatz der verschiedenen Zauber und Effekte im Fernkampf.

Fictorum ist ein engagiertes Projekt der passionierten Spieler hinter Scraping Bottom Games aus den USA. Nicht nur spielen, sondern auch mal selber machen, war das Motto des Indie Entwicklers. Das Action Game wurde dann durch eine Kickstarter Kampagne präsentiert und letzten Freitag erfolgreich finanziert. Zwei Besonderheiten schienen Anklang gefunden zu haben. Zum einen dreht sich das Spiel nur um Magier und lässt andere Kampfarten außen vor. Zum anderen sind die magischen Effekte sehr mächtig und nicht nur auf den Gegner bezogen. Die Blitze, Detonationen und Feuerbälle zerstören tatsächlich die Umgebung und können auch Häuser in die Luft jagen. Mit Magierlicht, Heilzauber und Atronachen hat das nichts mehr zu tun, hier geht es richtig zur Sache.

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Magiers von einem verbotenen Orden (der Fictorum), welche von der Inquisition verfolgt werden. Als letzter der Fictorum macht sich der Spieler auf die Suche nach dem Großinquisitor und begibt sich auf seinem Rachefeldzug durch zahlreiche Kämpfe gegen die Widersacher. Ein paar Abstriche scheint es in Grafik und Gestaltung der Maps zu geben, doch steht Optisches bei einem Indiespiel häufig im Hintergrund. Das Spiel erscheint als Singleplayer, mehr Informationen zur Entwicklung von Fictorum gibt es hier.


26. Juli 2016 / Monz - Kategorie: Browsergames

Don’t Starve Together: Als Multiplayer released

Indie-Games

Ein beliebter Survival Titel wurde vor kurzem endlich in der Multiplayer Version released. Beim sehr treffenden Titel Don’t Starve Together können nun mehrere Spieler gleichzeitig den Kampf ums Überleben antreten. In der Tat ist die Hauptaufgabe nicht zu verhungern, doch in der Gruppe kann dies gleich mehrfach Spaß machen. Das Indiespiel von Klei Entertainment ist für Liebhaber des Survival Genres unbedingt zu empfehlen. Dabei setzt das Game mit der düsteren Comic Grafik eher auf Entdeckung, Abenteuer und Simulation als auf Kampf und Action.

Bereits im Dezember 2014 ist Don’t Starve Together in die Early Access Phase bei Steam gestartet. Nach reichlich Unterstützung und Feedback von den Fans, konnte das Onlinespiel am 21. April offiziell released werden. Bisher glänzt der Titel durch „äußerst positive“ Reviews und hat aufgrund des beliebten Vorgängers Don’t Starve schon jetzt eine ordentliche Fangemeinde. Don’t Starve Together stellt jedoch ein eigenständiges Indiespiel dar und ist als Multiplayer ausgelegt. Die Spieler können zusammen mit Freunden, mit Fremden und in der Onlinewelt auch als Einzelkämpfer starten.
Der Tod kommt bei diesem Spiel vielleicht schneller als man denkt. Es gilt die drei Attribute Gesundheit, Nahrung und Verstand in Balance zu halten. Verlust von Nahrung verschlechtert die Gesundheit und Verlust von Verstand kann Monster erschaffen, die einen angreifen. Teamarbeit kann in der Gruppe also hilfreich oder unter Umständen auch hinderlich sein. Zur Auswahl stehen die meisten bekannten Charaktere aus Don’t Starve und diese bringen jeweils auch eigene Spezialfähigkeiten mit.

Don’t Stave Together ist über Steam erhältlich und wird dort bis zum 28. April in einem 33 Prozent Sale angeboten. Hier geht es zum Spiel.


26. April 2016 / Monz - Kategorie: Browsergames

Pony Island – ein Indiespiel der besonderen Art

Pony Island Indiespiel

Ein weiteres Indiespiel sorgt für Aufregung, Begeisterung, Spannung und Gesprächsstoff in der Steam-Community. Der nette Titel Pony Island kann hier jedoch in die Irre führen, denn das Puzzle Spiel stellt den Spieler vor Herausforderungen, die ihn an den Rand der Hirnleistung bringen könnten. Nun, zumindest dann, wenn sich der Spieler in die Welt des fiesen Teufels in Pony Island begeben will. Viel mehr sollte über dieses originelle Meta-Spiel nicht verraten werden. Der geringe Preis von rund 5 Euro bei Steam darf gerne in Kauf genommen werden.

Wem The Stanley Parabel bereits gefallen hat, der wird sehr wahrscheinlich auch von Pony Island begeistert sein. Durch solche Titel zeichnet sich das Indie-Genre aus und solche Spiele müssen auch wie Perlen gesucht werden. Damit ist allerdings auch schon das wichtigste zu Pony Island gesagt, denn weniger ist in diesem Fall mehr. Zur Story sollten sich Interessenten nicht weiter belesen. Nur so viel sei gesagt. Das Indie-Game macht einen anderen Anschein zu Beginn und ist weit mehr als ein Spiel über hüpfende Ponys. Gefragt sind zudem Geschick, denn der Spieler wird vor diverse Rätsel- und Puzzelaufgaben gestellt. Die Inszinierung und die Umsetzung der Spielidee ist jedoch das Highlight und eine wahre Besonderheit.

Pony Island wurde von Daniel Mullins entwickelt und ist seit Anfang Januar bei Steam erhältlich. Entstanden ist das Spiel aus einer spontanen Idee beim Ludum Dare 31. Aus dem Pony Hüpfspiel ist ein originelles Puzzelspiel geworden, welches in charmantem Retro Style daher kommt. Optisch simuliert der Bildschirm ein Arcade-Automaten und setzt dabei diverse visuelle Möglichkeiten ein. Das kurzweilige, aber eindrucksvolle Spielerlebnis von rund 3 Stunden sollten sich vor allem Indie-Liebhaber geben. Hier geht es zum Spiel. Achtung, die Beschreibung NICHT lesen.


30. Januar 2016 / Monz - Kategorie: Spiele





Gamesbasis Online Games Moorhuhn Pinball Golf Minigolf Donkey Kong Backgammon Arkanoid
  Scrabble Bubble Shooter Sokoban Formel 1 Space Invaders Sudoku Darts Romme  
Gamesbasis.com - die besten Online Spiele & Spiele Klassiker | gratis & kostenlos Online Games spielen wie Tetris, Moorhuhn, Super Mario, Wer wird Millionär online, Scrabble, ...
Copyright der Spiele bei den jeweiligen Eigentümern